Um die aktuellen Pressemeldungen der AutoFrey Gruppe zu erhalten senden Sie ein E-Mail an sibylle.rachbauer@autofrey.at. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

AutoFrey Marketing
Mag. Sibylle Rachbauer
Alpenstraße 85
5020 Salzburg

T +43 664 809 28 370

sibylle.rachbauer@autofrey.at

Pressemitteilungen

— AutoFrey startet 2024 in ein besonderes Jahr: Vor 125 Jahren wurde das Unternehmen gegründet
— Neues Erscheinungsbild bringt frischen Wind in das Corporate Design

(17.01.2024, Salzburg) — Was 1899 als Fahrradwerkstätte in der Salzburger Gstättengasse begann, ist heute mit rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an fünf Standorten in den Bundesländern Salzburg, Kärnten und Oberösterreich eines der erfolgreichsten Automobilhandelsunternehmen Österreichs. Josef Roider, Geschäftsführer der AutoFrey GmbH, über das Jubiläum: „Unsere Marken stehen für Tradition und Innovation – und das spiegeln wir als Unternehmen wider. Über Jahre erworbenes, profundes Fachwissen und ein auf Wunsch auch digitales Kundenerlebnis zeigt, dass persönliche Beratung und Digitalisierung bestens vereinbar sind.“ Finanz-Geschäftsführer Wolfgang Kendlbacher ergänzt: „Wir waren und sind uns unserer Rolle als wichtiger und beständiger Arbeitgeber in der Branche und den Regionen sehr bewusst und legen großen Wert auf die Ausbildung neuer Fachkräfte, aber auch auf gute Arbeitsbedingungen für unsere bestehenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

Neues Erscheinungsbild zum 125. Geburtstag
Zum Jubiläum bringt AutoFrey frischen Wind in sein Corporate Design. Das Logo tritt nun kantiger und bestimmter auf, die Linienführung und ein integrierter Pfeil als zentrales Gestaltungselement signalisieren vorwärts gerichtete Dynamik. „Das neue Logo von AutoFrey entspricht unserer Vision für die Zukunft: Wir werden auch weiterhin dynamisch am Markt agieren und getreu unserem Motto „Wir tun mehr.“ unsere Kunden begeistern,“ so Josef Roider über den neuen Auftritt. Agilität und Abenteuerlust werden primär durch die definierte Farbwelt aus Blauschattierungen und energiegeladenen Farbakzenten transportiert. Insgesamt wurde der Markenauftritt von AutoFrey mit Liebe zum Detail modernisiert, ohne dabei die visuelle Verbindung zum bisherigen Design aufzugeben.

1899: Am Anfang war… das Fahrrad
Das Ende des 19. Jahrhunderts stand im Zeichen einer zunehmenden Mobilisierung des Menschen – Wilhelm Frey nutzte diesen Trend und startete seine unternehmerische Karriere 1899 mit dem damals einzigen für die Massen leistbaren Verkehrsmittel, dem Fahrrad. Die erste Werkstätte entstand in der Gstättengasse, der Bedarf der Salzburger war gegeben und die Geschäftstüchtigkeit des jungen Unternehmers ließ den Betrieb wachsen.

1910 bis 1950: Solides Wachstum
Bereits 1911 übersiedelte der Betrieb in die Maxglaner Hauptstraße, 1937 übernahm der Sohn von Wilhelm Frey, der 1904 geborene Rudolf Frey, das Unternehmen und führte es durch die harten Kriegsjahre. Der Wiederaufbau und der folgende Wirtschaftsaufschwung brachten auch der Firma Frey frisches Geschäft: Der Vertrieb von Puch-Fahrzeugen florierte und 1949 konnte das längst um den Verkauf und die Reparatur von Motorrädern erweiterte Unternehmen bereits sein 50. Jubiläum feiern. Die Markenerweiterung als Generalvertreter für die Nutzfahrzeugmarken Hanomag und Henschel sowie die Funktion als Landesvertreter für die Pkw von Peugeot und Tempo forderten mehr Platz und so wurde 1955 ein weiterer Werkstätten-Standort in Schallmoos eröffnet.

1960 bis 1980: Die Alpenstraße 85 – das heutige Herz des Unternehmens
Ende der 1950er Jahre wurde am Standort Alpenstraße der Bau eines komplett neuen Firmenstandortes geplant und umgesetzt. Der Spatenstich für das Werkstättengebäude am Standort Alpenstraße 85 erfolgte 1959, bereits 1960 wurde das Reparaturwerk eröffnet. Nur sechs Jahre nach der Eröffnung wurde der Standort weiter ausgebaut und um eine neue große Werkstatthalle ergänzt. Nicht nur die Fläche, auch das Marken-Angebot wuchs: Mitte der 1970er Jahre wurde der Importvertrag mit Peugeot für Salzburg und Tirol fixiert und die Nutzfahrzeugsparte des Hauses um einen Vertriebsvertrag mit Daimler-Benz Lkw erweitert. Ende des Jahrzehnts dann wurde das Unternehmen an Rudolf Frey jun., also an die dritte Generation, übergeben.

1991: Beginn einer neuen Ära mit der Marke BMW
Die Übernahme des Vertriebs- und Servicevertrages für die Marke BMW läutete das weitere Wachstum der Firma Frey ein: 1991 wurden die BMW-Betriebe in Salzburg, Villach und St. Veit im Pongau eröffnet. 1994 kam als weitere Marke noch Citroën ins Angebot.

100 Jahre Frey und das Millennium
1999 wurde das 100jährige Jubiläum begangen, 2004 ein weiterer Standort in Hallwang eröffnet und 2005 übernahm die vierte Generation, die Schwestern Michaela und Elisabeth Frey, das Unternehmen. Und im Jahr darauf erfolgte nach gut 50 Jahren Betriebszeit die Sanierung der Firmenzentrale in der Alpenstraße, deren Fertigstellung im Jahr 2008 mit der Übernahme einer neuen Marke in Salzburg gefeiert wurde: Ab sofort übernahm AutoFrey auch Vertrieb und Service von Fahrzeugen der Marken Jaguar und Land Rover.

Familienunternehmen übernimmt Familienunternehmen
Im Jahr 2015 übernimmt Generalkonsulin Catharina Pappas das Unternehmen AutoFrey, 2017 erfolgt die Integration in die Pappas Holding. Der Markenauftritt und die Eigenständigkeit des Unternehmens bleiben erhalten. Die Werte als traditionell geführtes Familienunternehmen und die Verantwortung als wichtiger Arbeitgeber sind weiterhin fixer Bestandteil der Firmenphilosophie. Das Steuer der AutoFrey Gruppe halten die Geschäftsführer Josef Roider und Wolfgang Kendlbacher fest in Händen, die mit der Übernahme der Knöbl GmbH 2023 im oberösterreichischen Steyr für Wachstum sorgen. Auch zum 125-Jahr-Jubliäum des Unternehmens bleibt der Blick in die Zukunft von Erfolg und weiterem Wachstum geprägt.

Über die AutoFrey Gruppe
Die Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey mit den Marken BMW, MINI, Jaguar und Land Rover betreibt Standorte in Salzburg, Hallwang, St. Veit, Villach und seit 2023 auch im oberösterreichischen Steyr. Das Unternehmen hat 2023 einen Umsatz von rund 200 Millionen Euro erzielt, rund 3.800 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge verkauft und in den Servicecentern circa 57.000 Fahrzeuge betreut. Die AutoFrey Gruppe beschäftigt 297 Mitarbeiter:innen, 54 davon sind Lehrlinge.

Am Schleiferbogen/Gstättengasse

Am Schleiferbogen/Gstättengasse

– AutoFrey stellt zwei Fahrzeuge für Ausflüge der besonderen Art

(27.06.2023, Salzburg) – Für die neun Wochen der Sommerferien stellt AutoFrey der Sonneninsel Seekirchen zwei BMW 3er Touring für Ausflüge zur Verfügung. Die beiden Fahrzeuge sollen den Kindern mit ihren Betreuerinnen und Betreuern dazu dienen, während des Erholungsaufenthalts einfach und bequem zur gewünschten Destination zu kommen. Mit den beiden BMW ist den Kindern der bestmögliche Komfort sowie der Wohlfühlfaktor bei längeren Fahrten im Sommer garantiert.

Die Sonneninsel Seekirchen
Die Sonneninsel Seekirchen ist Österreichs erstes Nachsorgezentrum für (ehemals) schwer krebs- und/oder chronisch kranke Kinder, Jugendliche und deren Familien. Hier können sich Familien während oder nach der medizinischen Behandlung eines Angehörigen gemeinsam erholen, auf die kommende Zeit vorbereiten und Kraft schöpfen.

Über die AutoFrey Gruppe
Die Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey mit den Marken BMW, MINI, Jaguar und Land Rover betreibt Standorte in Salzburg, Hallwang, St. Veit und Villach und seit 2023 auch im oberösterreichischen Steyr. Das Unternehmen will 2023 rund 4.000 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge verkaufen und in den Servicecentern circa 55.000 Fahrzeuge betreuen. Die AutoFrey Gruppe beschäftigt 285 Mitarbeiter, 45 davon sind Lehrlinge. Das traditionsreiche Salzburger Familienunternehmen Frey wurde 1899 gegründet, seit November 2015 befindet sich das Unternehmen im Besitz der Pappas Holding.

Bei der Übergabe der beiden BMW 3er Touring an die Sonneninsel in Seekirchen (v.l.n.r.) Michael Bacher (Leitung Vertrieb & Marketing BMW Austria), Elisa Federspieler (Fundraising Sonneninsel GmbH), Josef Roider (Geschäftsführer AutoFrey GmbH), Thomas Janik (Geschäftsführer Sonneninsel GmbH) und Thomas Otter (Vertriebsleiter BMW/MINI AutoFrey GmbH)

AutoFrey stellt bereits zum zweiten Mal ein Einsatz- und Trainingsfahrzeug

(03.05.2023, Salzburg) – Bereits seit mehr als zehn Jahren besteht die Kooperation von AutoFrey mit der Salzburger Bergrettung. Ein Höhepunkt der Zusammenarbeit war die Stellung eines Land Rover Defenders im Vorjahr. 2023 wird AutoFrey neuerlich ein Fahrzeug stellen, denn der Land Rover Defender hat sich für Training und Einsatz bewährt. Dies zeigte sich nicht zuletzt in der Übernahme des ersten Fahrzeugs durch die Ortsstelle Abtenau.

Der Land Rover Defender im Test
Jeweils drei Wochen verdingte sich das Auto im Vorjahr an den unterschiedlichsten Ortsstellen im Bundesland – von St. Wolfgang über Abtenau, Hallein und Dorfgastein bis nach Neukirchen und Tamsweg, und kam bei Schulungen, Übungen, Dienstfahrten, aber auch bei Bergrettungseinsätzen zur Anwendung. Und der Defender überzeugte: Die Bergrettung in Abtenau entschied sich für die Anschaffung des robusten wie praktischen Land Rover.

Neuerliche Fahrzeugstellung
Auch 2023 wird AutoFrey wieder ein Fahrzeug stellen, diesmal für die Dauer von zehn Monaten. Der Landesleiter der Bergrettung Salzburg, Balthasar Laireiter, dazu: „Der Land Rover Defender ist für unsere Einsätze und Trainings hervorragend geeignet. Die Konfiguration ist genau auf unsere Ansprüche abgestimmt und unterstützt uns in unserem täglichen Tun.“ Josef Roider, Geschäftsführer der AutoFrey GmbH, ergänzt: „Wir freuen uns, dem Team der Salzburger Bergrettung auf diese Weise in ihren anspruchsvollen Mobilitätsansprüchen helfen zu können. Mit der Marke Land Rover ist für diesen Bereich definitiv die beste Wahl getroffen und wir sind überzeugt, dass auch dieser Defender einen Abnehmer in den Ortsstellen finden wird.“

Über die AutoFrey Gruppe
Die Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey mit den Marken BMW, MINI, Jaguar und Land Rover betreibt Standorte in Salzburg, Hallwang, St. Veit und Villach und seit 2023 auch im oberösterreichischen Steyr. Das Unternehmen will 2023 rund 4.000 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge verkaufen und in den Servicecentern circa 55.000 Fahrzeuge betreuen. Die AutoFrey Gruppe beschäftigt 285 Mitarbeiter, 45 davon sind Lehrlinge. Das traditionsreiche Salzburger Familienunternehmen Frey wurde 1899 gegründet, seit November 2015 befindet sich das Unternehmen im Besitz der Pappas Holding.

Bei der Übergabe des neuen Land Rover Defenders am Fuße des Untersbergs (v.l.n.r.): Josef Roider (Geschäftsführer AutoFrey GmbH), Balthasar Hauser (Landesleiter Bergrettung Salzburg), Bergrettungshund Miko, Gerald Mairhofer (Bergretter Ortsstelle Hallein), Peter Gruber (Geschäftsstellenleiter Bergrettung Salzburg), Sebastian Arbeiter (Markenleiter Jaguar Land Rover bei AutoFrey), Diana Wollmann (Bergretterin Ortsstelle Salzburg)

– Franz Prieler als neuer Standortleiter bei BMW Knöbl in Steyr
Erfahrener Manager geht für AutoFrey in Steyr an den Start

(27.04.2023, Steyr) – Mit 1.1.2023 übernahm AutoFrey die Knöbl GmbH, Anfang Mai wird nun die Stelle des Standortleiters in Steyr mit einem erfahrenen Manager aus dem Automobilbereich besetzt: Franz Prieler (52) übernimmt die Leitung des fünften Standortes von AutoFrey und kehrt damit an den Ort seiner beruflichen Anfänge zurück.

Back to the roots…
Die Laufbahn von Franz Prieler startete 1985 an der Basis des Autogeschäfts – als gelernter Kfz-Techniker sammelte der gebürtige Schlierbacher seine ersten Erfahrungen, bevor er nach Abschluss der Lehre als Verkaufsberater zunächst zu BMW Knöbl und im Anschluss daran zu Pappas wechselte. Die nächste berufliche Station führte Franz Prieler in den Porsche-Konzern, in dem er vom Verkauf über die Geschäftsleitung der Betriebe Kirchdorf, Steyr und später eines Händlers in Augsburg dann in die Verbundmarkenleitung der Porsche Inter Auto gelangte. Parallel zu seinem beruflichen Werdegang absolvierte der Vater eines Sohnes mehrere Ausbildungen, untern anderem erlangte er dadurch einen Abschluss als MAS und MBA.

„Wir freuen uns sehr, mit Franz Prieler einen derart erfahrenen Branchenkenner mit umfangreicher fachlicher Expertise für die Position als Leiter unseres Standortes in Steyr gewonnen zu haben“, so Josef Roider, Geschäftsführer der AutoFrey GmbH über die personelle Erweiterung in Oberösterreich. „Franz Prieler bringt zudem eine starke lokale Verankerung mit, die wir sehr schätzen“, ergänzt Wolfgang Kendlbacher, Finanzgeschäftsführer von AutoFrey.

Über die AutoFrey Gruppe
Die Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey mit den Marken BMW, MINI, Jaguar und Land Rover betreibt Standorte in Salzburg, Hallwang, St. Veit und Villach und seit 2023 auch im oberösterreichischen Steyr. Das Unternehmen will 2023 rund 4.000 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge verkaufen und in den Servicecentern circa 55.000 Fahrzeuge betreuen. Die AutoFrey Gruppe beschäftigt 285 Mitarbeiter, 45 davon sind Lehrlinge. Das traditionsreiche Salzburger Familienunternehmen Frey wurde 1899 gegründet, seit November 2015 befindet sich das Unternehmen im Besitz der Pappas Holding.

Die Geschäftsführer der AutoFrey GmbH Josef Roider (links) und Wolfgang Kendlbacher (rechts) übergeben die Standortleitung für Knöbl in Steyr an Franz Prieler (Mitte).

– AutoFrey übernimmt BMW Knöbl in Steyr
– Expansion der Autohandelsgruppe in Oberösterreich

(31.08.2022, Salzburg, Steyr) – Die AutoFrey GmbH mit Sitz in Salzburg übernimmt per 1.1.2023 die Knöbl GmbH in Steyr. Der renommierte Salzburger Autohändler setzt mit dieser Erweiterung des Firmennetzes im oberösterreichischen Raum auf Wachstum. „Wir sind froh, mit der Firma BMW Knöbl in Steyr ein weiteres, solides Standbein für unseren Unternehmenserfolg dazuzugewinnen,“ freut sich Josef Roider, Geschäftsführer der AutoFrey GmbH. Martin Knöbl, bisheriger Eigentümer in zweiter Generation, zur Übernahme: „Ich freue mich, meine Firma in erfahrene und ambitionierte Hände zu geben – AutoFrey steht für mich für automobile Kompetenz und vor allem für ein gutes Arbeitsklima und Verantwortung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“ Die Knöbl GmbH mit Sitz in Steyr beschäftigt aktuell 36 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 5 Lehrlinge, die alle übernommen werden. Christian Morawa, Geschäftsführer der BMW Austria GmbH, ergänzt: „Wir bedanken uns besonders bei der Familie Knöbl und der gesamten Mannschaft für die jahrzehntelange, erfolgreiche Partnerschaft. Mit der AutoFrey Gruppe übernimmt ein starker und erfahrener Partner am Standort Steyr, der dort die Zukunft der Mobilität mitgestalten und vor allem auch unseren bestehenden und sicherlich zahlreichen neuen Kunden viel Freude am Fahren bereiten wird.“ Die endgültige Übernahme erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Behörde.

Stärkung der Kernmarke BMW
Die AutoFrey GmbH setzt mit diesem Schritt auf weiteres Wachstum und eine sinnvolle Erweiterung des Vertriebs- und Servicegebiets in Richtung Osten. Neben zwei Standorten in der Stadt Salzburg hat AutoFrey zwei weitere Betriebe im Bundesland, in Hallwang (Flachgau) und St. Veit (Pongau). Außerdem gehört seit 1991 ein Standort in Villach zum Netz des Händlers. „Besonders interessant ist die Erweiterung um die Knöbl GmbH für AutoFrey natürlich durch die Nähe zum BMW Werk in Steyr, vor allem aber durch ein bereits jetzt vorhandenes gemeinsames Mindset und eine ähnliche Unternehmensphilosophie,“ so Wolfgang Kendlbacher, Finanz-Geschäftsführer der AutoFrey GmbH, über die Expansion.

Kompetenz seit 1989 – die Knöbl GmbH
1989 wagte Kurt Knöbl, der Vater des heutigen Eigentümers Martin Knöbl, den Schritt in die Selbstständigkeit und übernahm ein kleines Autohaus mit acht Mitarbeitern. 33 Jahre später ist die Knöbl GmbH zu einem bestens etablierten Unternehmen mit 36 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gewachsen. Zahlreiche Ausbauten und Investitionen – allein in den letzten fünf Jahren wurden über drei Millionen Euro am Standort investiert – schafften die Voraussetzung für eine erfolgreiche und zukunftsorientierte Unternehmung. „Die Professionalität der Knöbl GmbH zeigte sich nicht zuletzt in den Verhandlungen vor der Übernahme, für deren angenehmen und kompetenten Verlauf ich mich bei der Familie Knöbl bedanken möchte,“ so AutoFrey Geschäftsführer Josef Roider.

AutoFrey – automobile Tradition seit 1899
Firmengründer Wilhelm Frey legte im Jahr 1899 mit einer Fahrradwerkstätte in der Salzburger Gstättengasse den Grundstein für die heutige AutoFrey Gruppe, die nun – inklusive der Knöbl GmbH – 279 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an sechs Standorten zählt. Anfang der 90er-Jahre eröffnete AutoFrey BMW-Stützpunkte in Salzburg, St. Veit und Villach. 2004 folgte ein BMW-Standort mit 8000 Quadratmetern an der Wiener Bundesstraße in Hallwang. 2005 erfolgte die Übergabe des Familienunternehmens an die vierte Generation und eine weitere Modernisierung der Betriebe startete. 2008 wurde die Produktpalette um Fahrzeuge der britischen Premiummarken Jaguar und Land Rover erweitert.

AutoFrey als Teil der Pappas Holding
Seit November 2015 befindet sich das Unternehmen im Besitz der Pappas Holding. Die Werte als traditionell geführtes Familienunternehmen und die Verantwortung als wichtiger Arbeitgeber sind weiterhin fixer Bestandteil der Firmenphilosophie und waren neben der erfolgreichen Entwicklung ausschlaggebend für die Übernahme-Entscheidung.

Josef Roider (Geschäftsführer der AutoFrey GmbH), Martin Knöbl und Wolfgang Kendlbacher (Finanz-Geschäftsführer der AutoFrey GmbH) nach der Vertragsunterzeichnung (v.l.n.r.).

– Verlängerung der langjährigen Kooperation wurde mit der Übergabe des Land Rover Defender besiegelt
– Salzburger Bergrettung testet den Defender für ein Jahr im Einsatz

(10.02.2022, Salzburg) – Die Leidenschaft der Salzburgerinnen und Salzburger, aber auch der Gäste im Salzburgerland, für Berg-Aktivitäten ist Sommer wie Winter ungebrochen. Mit diesem Trend gehen aber auch vermehrte Einsätze der Bergrettung Salzburg einher, die das vergangene Jahr mit einer beeindruckenden Einsatzstatistik abschloss. Die Autohandelsgruppe AutoFrey hat sich für 2022 zum Ziel gesetzt, die Bergrettung Salzburg weiterhin zu unterstützen. Die seit vielen Jahren bestehende Kooperation wird in diesem Jahr mit der Stellung eines neuen Land Rover Defender gekrönt. Die Bergrettung wird den Defender sowohl im Einsatz testen als auch bei Gelände-Trainingsfahrten oder für Versorgungszwecke einsetzen.

Darüber hinaus unterstützt AutoFrey die ehrenamtlichen Bergretter mit besonderen Konditionen für den Kauf von geländegängigen Fahrzeugen der Marke Land Rover. „Der lang erwartete neue Land Rover Defender ist für die Bergrettung ein Fahrzeug, das durch seine Allrad-Fähigkeiten ein problemloses Erreichen von alpinen Einsatzorten garantiert.“, freut sich AutoFrey-Geschäftsführer Josef Roider über die perfekte Symbiose von Produkt und Zweck. Balthasar Laireiter, Landesleiter der Bergrettung Salzburg, ergänzt: „Die Erprobung des neuen Land Rover Defender im Alltag ist wichtig als Basis für zukünftige Fuhrparkentscheidungen. Die Modelle von Land Rover haben ihre Geländetauglichkeit bereits mehrfach und verlässlich bewiesen.“

Beeindruckende Bilanz 2021: 605 Einsätze und 478 Personenbergungen
Der pandemiebedingte Trend zu Outdoor-Aktivitäten spiegelt sich auch in der Einsatzstatistik der Bergrettung Salzburg wider. Im Jahr 2021 leisteten 3.769 Bergretter und Bergretterinnen 9.522 Einsatzstunden. 478 Personen konnten aus zum Teil lebensbedrohlichen Situationen geborgen werden. Die Hundestaffel der Salzburger Bergrettung war übrigens 2021 bei insgesamt 26 Einsätzen mit dabei.

Über die AutoFrey Gruppe
Die Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey mit den Marken BMW, MINI, Jaguar und Land Rover betreibt Standorte in Salzburg, Hallwang, St. Veit und Villach. Das Unternehmen verkauft jährlich rund 3.300 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge und betreut in den Servicecentern jährlich rund 46.000 Fahrzeuge. Die AutoFrey Gruppe beschäftigt 235 Mitarbeiter, 36 davon sind Lehrlinge. Das traditionsreiche Salzburger Familienunternehmen Frey wurde 1899 in der Salzburger Gstättengasse als Fahrradwerkstätte gegründet. Seit November 2015 befindet sich das Unternehmen im Besitz der Pappas Holding.

Balthasar Laireiter (Landesleiter der Bergrettung Salzburg, links) und Josef Roider (Geschäftsführer AutoFrey, rechts) bei der Übergabe des Land Rover Defender.

Autofrey Landrover Übergabe Bergrettung Salzburg, 20220210 Foto: wildbild, Herbert Rohrer

-AutoFrey übergibt die größte E-MINI-Flotte Österreichs an Biogena
-82 MINI Cooper SE ab sofort im Einsatz für die Good Health Company

(16.07.2021, Salzburg) – Am Samstag, den 17. Juli 2021, übernehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der 361° Health Company Biogena ihre neuen vollelektrischen MINI Cooper SE – 82 Stück an der Zahl und damit die größte Elektro-MINI-Flotte Österreichs. Anfang des Jahres gab Biogena jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter die Möglichkeit, einen petrol-gebrandeten E-MINI als Firmen-Leasing-Fahrzeug zu bestellen. Als betreuender Händler übernimmt AutoFrey die Bestellung, das Handling, die Anmeldung sowie Auslieferung und Wartung der MINI Cooper SE. „AutoFrey und Biogena bilden mit diesem E-MINI-Fuhrpark eine starke, regionale Allianz in Sachen nachhaltige Mobilität. Unsere Erfahrung in der Betreuung von Flottenkunden, unser engagiertes Team und die Tatsache, dass die Marke MINI perfekt zu einem innovativen Unternehmen wie Biogena passt, sind die Basis für unsere Zusammenarbeit,“ so Josef Roider, Geschäftsführer von AutoFrey über den neuen Kunden Biogena.

Die 361° Company mit Blick auf nachhaltiges Miteinander
Die Biogena GmbH & Co KG ist ein österreichisches Familienunternehmen im Besitz von Gründer & CEO Dr. Albert Schmidbauer mit Sitz in Salzburg, Wien und Freilassing. Die 361° Health Company beschäftigt in der Gruppe über 380 Mitarbeiter, konzentriert sich auf die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Premium-Mikronährstoffpräparaten und ist verlässlicher Wissenspartner im Bereich Gesundheit und Wohlbefinden mit innovativen Angeboten für die betriebliche Gesundheitsförderung und dank moderner Diagnostik. Der Schritt in Richtung E-Mobilität ist eine wunderbare Weiterführung der nachhaltigen Unternehmenslinie der Biogena Group. Mit der ersten Öko-Dose der Branche, der weltweiten Aufforstungs-Initiative rund um den Biogena Forest, dem IKUNA Naturresort samt nachhaltigem 4*Tipi-Hotel und einem smarten standortübergreifenden Bau-Konzept mit Photovoltaik-Nutzung beweist der Marktführer immer wieder ein durchgängiges und vor allem konsequentes Bewusstsein für nachhaltige und umweltbewusste Vorgangsweisen. „Ein starker Einstieg in die E-Mobilität steht für uns schon lange am Plan und mit MINI und AutoFrey als fantastischen Partnern ist uns das sensationell gelungen. Dass so viele unserer MitarbeiterInnen das attraktive Angebot des Biogena-E-MINI angenommen haben und sich als dynamische/fahrende Markenbotschafter verstehen, freut uns natürlich riesig!“, so Biogena-Geschäftsführerin und Unternehmenssprecherin Julia Ganglbauer.

Der MINI Cooper SE: Von Grund auf ein echter MINI
Mit dem neuen MINI Cooper SE (135 kW/184 PS, Kraftstoffverbrauch 0,0 l/100 km, CO2-Emissionen 0,0 g/km, Stromverbrauch 15,3 kWh/100 km.) wird Elektromobilität im urbanen Verkehrsgeschehen erstmals mit den markentypischen Eigenschaften des Originals im Premium-Segment der Kleinwagen kombiniert. Das erste reinelektrisch angetriebene Modell der britischen Marke ist von Grund auf ein echter MINI. Sein Fahrzeugkonzept basiert auf dem MINI 3-Türer. Abmessungen, Design, Platzangebot und Innenraumambiente des neuen MINI Cooper SE orientieren sich klar am herkömmlich angetriebenen Fahrzeug, bei dessen Entwicklung die Erweiterung des Modellangebots um eine rein elektrisch angetriebene Variante bereits berücksichtigt wurde.

Der pure Fahrspaß: Elektromotor mit 135 kW/184 PS.
Das spontan einsetzende Antriebsmoment und eine kontinuierliche, nicht von Schaltvorgängen unterbrochene Leistungsentfaltung kennzeichnet den Charakter der Antriebstechnologie im neuen MINI Cooper SE. Sie sorgt für MINI typischen Fahrspaß in einer neuartigen, besonders intensiv erlebbaren Ausprägung. Als Kraftquelledient die jüngste, besonders leistungsstarke Version des von der BMW Group entwickelten Elektrosynchronmotors. Das spezifische Konstruktionsprinzip des Antriebs ermöglicht eine bis in hohe Drehzahlbereiche anhaltende Kraftentfaltung, einen außergewöhnlich hohen Wirkungsgrad und einen ruhigen, vibrationsarmen Lauf. Der Motor des neuen MINI Cooper SE mobilisiert eine Höchstleistung von 135 kW/184 PS. Sein maximales Drehmoment von 270 Nm steht in der für Elektromotoren charakteristischen Form bereits unmittelbar aus dem Stand heraus zur Verfügung.

Das Fuhrparkmanagement von Alphabet Austria
Das Fuhrparkmanagement übernimmt die Alphabet Austria Fuhrparkmanagement GmbH. Terno Schwab, CEO der Alphabet Austria Fuhrparkmanagement GmbH, freut sich auf die Zusammenarbeit mit Biogena und AutoFrey. Aufgrund langjähriger und internationaler Erfahrung bietet Alphabet Austria seinen Kunden innovative und flexible Business-Mobility-Lösungen an.

-Starker Arbeitgeber und Wirtschaftsmotor seit 30 Jahren
-AutoFrey Villach feiert Jubiläum und startet Umbau am Standort
(14.06.2021, Villach) – 1991 startete das Traditionsunternehmen AutoFrey am Standort Villach: Auf rund 10.000 Quadratmetern entstand im Gewerbegebiet von Villach und damit günstig an der viel frequentierten Kärntner Bundesstraße gelegen der erste BMW-Standort von AutoFrey außerhalb Salzburgs. Aus den 18 motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von damals wurde mittlerweile ein fast 50-köpfiges Team aus Verkaufsberatern, Disponentinnen, Serviceberatern und Serviceassistentinnen, Kfz-Technikern sowie Karosseriebautechnikern und Lackierern. Hauptmarke von AutoFrey Villach ist nach wie vor BMW, zudem werden auch Fahrzeuge der Marke MINI am Standort vertrieben und serviciert, ebenso werden Land Rover Modelle im Service betreut.

Die Meilensteine in der Geschichte von AutoFrey Villach
Wichtige Wegmarken in der Entwicklung des Standorts waren die Erweiterung des Angebots um die Marke MINI 1995. Um die Jahrtausendwende folgte dann die Aufnahme von Land Rover ins Markenportfolio. Auch erweitert und gebaut wurde im Laufe der Jahre: 2010 erfolgte der Anbau der Werkstatt und ein paar Jahre später die Erweiterung der Fläche um ganze 7.000 Quadratmeter. „Unser südlichster Standort ist eine wichtige Säule unseres Erfolges. Wir sind stolz, wie sich AutoFrey Villach in den letzten Jahren entwickelt hat und freuen uns, auch in Kärnten als zuverlässiger Arbeitgeber und erfolgreiches Unternehmen agieren zu können“, betont Josef Roider, Geschäftsführer der AutoFrey GmbH.

Umbau im Jubiläumsjahr
Rechtzeitig zum Jubiläumsjahr werden Schauraum und Servicebereich von Grund auf umgebaut und auf den neuesten Stand gebracht – für noch mehr Komfort und eine angenehme Atmosphäre sowohl für Kunden als auch für die Mitarbeiter. Mit Baubeginn im Juni wird zunächst der Schauraum modernisiert und eine größere Ausstellungsfläche für die Modelle von BMW und MINI geschaffen. In einer zweiten Bauphase wird der Kundenwartebereich adaptiert – die offene und freundliche Gestaltung der Kundenannahme steht hier im Fokus der Arbeiten. „Energieeinsparung und eine verbesserte ökologische Arbeitsweise sind neben der generellen Erneuerung des Standorts das Ziel des Umbaus, so werden beispielsweise ein neues, energieeffizientes Beleuchtungssystem und auch eine neue Lackieranlage mit größerer Lackierbox auf neuestem umwelttechnischen Stand installiert“, so Standortleiter Markus Kipple über die Bauarbeiten. In einem letzten Abschnitt werden die Waschstraße erneuert und der Sozialraum für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erweitert. Die für den Umbau engagagierten Professionisten stammen aus Kärnten.

– Lawinenhunde der Salzburger Bergrettung trainierten in Zauchensee für den Ernstfall
– Langjährige Partnerschaft zwischen AutoFrey und Bergrettung wurde verlängert
(29.01.2020, Salzburg, Zauchensee) – In Zauchensee trainierte vergangene Woche bei besten Wetterbedingungen die Suchhundestaffel der Salzburger Bergrettung. Die Autohandelsgruppe AutoFrey nahm dies zum Anlass, die Mitglieder der Suchhundestaffel mit hochwertigen Hauben im unverkennbaren Blau-Orange der Salzburger Bergrettung auszustatten. Gleichzeitig wurde die bereits mehrere Jahre bestehende Partnerschaft mit der Salzburger Bergrettung offiziell verlängert.
AutoFrey unterstützt die ehrenamtlichen Bergretter finanziell und mit besonderen Konditionen für den Kauf von geländegängigen Fahrzeugen der Marke Land Rover. „Der Land Rover Defender, der im Frühling seine Markteinführung feiert, ist für die Bergrettung ein interessantes Fahrzeug, das ein rasches Erreichen des Einsatzortes in alpinen Gebieten Regionen sichert“, so AutoFrey-Geschäftsführer Wolfgang Kendlbacher über das Produktangebot für die Einsatzorganisation. Balthasar Laireiter, Landesleiter der Bergrettung Salzburg, ergänzt: „Aktuell sind noch einige Vorgängermodelle des Defenders im Einsatz, die ihre Geländegängigkeit schon mehrfach verlässlich unter Beweis stellten.“

Beeindruckende Bilanz 2019: 766 Einsätze und 687 Personenbergungen im Vorjahr
Nicht zuletzt wegen der extremen Wettersituation in den ersten Wochen des vergangenen Jahres rückte die Bergrettung 2019 in Summe zu 766 Einsätzen aus. Dabei leisteten 5051 Bergretter und Bergretterinnen 15.006 Einsatzstunden. 687 Personen konnten aus teilweise lebensbedrohlichen Situationen geborgen werden. Die Hundestaffel der Salzburger Bergrettung war 2019 bei insgesamt 36 Einsätzen mit dabei.

Über die AutoFrey Gruppe
Die Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey mit den Marken BMW, MINI, Jaguar und Land Rover betreibt Standorte in Salzburg, Hallwang, St. Veit und Villach. Das Unternehmen verkauft jährlich rund 3.500 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge und betreut in den Servicecentern jährlich rund 52.000 Fahrzeuge. Die AutoFrey Gruppe beschäftigt 230 Mitarbeiter, 32 davon sind Lehrlinge. Das traditionsreiche Salzburger Familienunternehmen Frey wurde 1899 in der Salzburger Gstättengasse als Fahrradwerkstätte gegründet. Seit November 2015 befindet sich das Unternehmen im Besitz der Pappas Holding.

Weitere Informationen: www.autofrey.at | www.facebook.com/autofrey

Die Mitglieder der Hundestaffel der Salzburger Bergrettung freuen sich anlässlich der Verlängerung der Kooperation über warme AutoFrey Hauben.

AutoFrey Geschäftsführer Wolfgang Kendlbacher (2. v. l.), Standortleiter Hannes Macheiner (Mitte) und Bergrettungs-Landesleiter Balthasar Laireiter (rechts)
verlängerten die erfolgreiche Partnerschaft zwischen der Salzburger Bergrettung und AutoFrey.

Autofrey Landrover Übergabe Bergrettung Salzburg, 20220210 Foto: wildbild, Herbert Rohrer

– Tage der offenen Tür am 13. und 14.9. an allen Standorten in Salzburg und Kärnten
– Neues MINI-Sondermodell „120 Jahre AutoFrey edition“

(05.09.2019, Salzburg, Hallwang, St. Veit im Pongau) – Das Salzburger Traditionsunternehmen AutoFrey feiert sein 120-jähriges Bestehen. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1899 als Fahrradwerkstätte in der Salzburger Gstättengasse. Heute zählt AutoFrey mit Standorten in Salzburg, Hallwang, St. Veit im Pongau und Villach zu den größten Autohandelsgruppen in Österreich. AutoFrey beschäftigt 230 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und verkauft jährlich rund 3500 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge. Anlässlich des Jubiläums veranstaltet AutoFrey am 13. und 14. September Tage der offenen Tür an allen Standorten.
AutoFrey präsentiert an den Jubiläumstagen die gesamte Fahrzeugpalette der Marken BMW, MINI, Jaguar und Land Rover. „Als besonderes Highlight freut es uns, dass wir endlich den langersehnten neuen BMW 1er unseren Kunden zeigen können“, erklärt AutoFrey Geschäftsführer Josef Roider. Ebenfalls im Angebot: Das neue MINI-Sondermodell „120 Jahre AutoFrey edition“, das derzeit zu besonders attraktiven Konditionen erhältlich ist. Und auch vom neuen Range Rover Evoque und dem Jaguar E-PACE sind attraktive Aktionsmodelle verfügbar.

Am Standort Alpenstraße: Histo-Cup Rennwagen von Natalie Horvath / Kinder erhalten ihren ersten Führerschein

Am AutoFrey-Standort in der Salzburger Alpenstraße 85 können Motorsportfans am Freitag (13.9.) den aktuellen Sportboliden, ein BMW 325 mit 225 PS, von Histo-Cup-Nachwuchsrennläuferin Natalie Horvath bestaunen. Kinder haben am Samstag (14.9.) am Standort Alpenstraße 85 die Möglichkeit einen Führerschein zu erhalten. Dazu wird ein eigener Fahrparcours mit speziellen Elektrofahrzeugen aufgebaut – Anmeldemöglichkeit auf www.autofrey.at.

Jubiläumsfeier 120 Jahre AutoFrey:

Freitag, 13. September, 9 bis 18.00 Uhr
Samstag, 14. September, 9 bis 15.00 Uhr
Für das leibliche Wohl ist an allen Standorten gesorgt.

Salzburg: Alpenstraße 85 und Alpenstraße 51
Hallwang: Wiener Bundesstraße 81
St. Veit im Pongau: Gewerbestraße 1
Villach: Auenweg 39

https://www.autofrey.at

Vor 120 Jahren wurde AutoFrey als Fahrradwerkstätte gegründet

Wilhelm Frey gründete im Jahr 1899 in der Salzburger Gstättengasse eine Fahrradwerkstätte. Damit legte er den Grundstein für die heute erfolgreiche Autohandelsgruppe AutoFrey mit 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Standorten in Salzburg, Hallwang, St. Veit und Villach. 1911 übersiedelte man in die Maxglaner Hauptstraße. 1937 wurde der Betrieb an Rudolf Frey (geboren 1904) weitergegeben. Eine neue Werkstätte wurde 1955 in Schallmoos eröffnet. Damals beschäftigte sich das Unternehmen bereits mit dem Vertrieb und der Reparatur von Fahrzeugen der Marken Hanomag, Henschel, Peugeot und Tempo.

Anfang der 60er Jahre erfolgte die Eröffnung einer Betriebsstätte am heutigen Firmensitz in der Alpenstraße. Zum 75-jährigen Jubiläum im Jahr 1974 freute man sich über einen Importvertrag mit Peugeot für Salzburg und Tirol sowie über eine Vertriebsvereinbarung für Daimler-Benz LKWs. 1979 ging das Autohaus an die dritte Generation der Familie Frey. Rudolf Frey jun. übernahm die Führung des mittlerweile traditionellen und bekannten Familienunternehmens.

Anfang der 90er-Jahre eröffnet AutoFrey BMW-Stützpunkte in Salzburg, St. Veit und Villach. 2004 folgte ein BMW-Standort mit 8000 Quadratmetern an der Wiener Bundesstraße in Hallwang. 2005 erfolgte die Übergabe des Familienunternehmens an die vierte Generation und die Töchter von Rudolf Frey, Michaela und Elisabeth, übernahmen die Leitung des Autohauses. Sie modernisierten die Betriebe und erweiterten 2008 die Produktpalette mit Fahrzeugen der britischen Premiummarke Jaguar Land Rover.

Seit November 2015 befindet sich das Unternehmen im Besitz der Pappas Holding. Der Markenauftritt und die Eigenständigkeit von AutoFrey blieben erhalten. Die Werte als traditionell geführtes Familienunternehmen und die Verantwortung als wichtiger Arbeitgeber sind weiterhin fixer Bestandteil der Firmenphilosophie. Die Geschäftsführer von AutoFrey sind Josef Roider und Wolfgang Kendlbacher.

Mehr zur Geschichte von AutoFrey: AutoFrey-Geschichte-120-Jahre.pd

Bildcredit: AutoFrey/wildbild / Abdruck honorarfrei

Die AutoFrey-Geschäftsführer Josef Roider (links) und Wolfgang Kendlbacher freuen sich über das 120-jährige Firmenjubiläum.

Bildcredit: AutoFrey / Abdruck honorarfrei

1899 wurde AutoFrey als Fahrradwerkstätte gegründet. Der erste Standort befand sich in der Salzburger Gstättengasse.

Weitere Informationen: https://www.prbuero.at/autofrey/

 

– BMW 325 mit 225 PS erhielt spezielles AutoFrey Classic Branding

(29.05.2019, Salzburg) – Die Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey sponsert das junge Motorsporttalent Natalie Horvath. Das Besondere daran: Horvath ist gleichzeitig auch Mitarbeiterin bei AutoFrey. Tagsüber ist die 19-jährige Salzburgerin als Kfz-Technikerin in der Jaguar und Land Rover-Werkstatt im Einsatz. Am Wochenende ist sie mit ihrem 225 PS starken BMW 325 im Rahmen des Histo-Cups im Renneinsatz. Und das sehr erfolgreich. Nach drei Rennwochenenden mit sechs Rennen liegt Horvath im BMW E 30 Cup an erster Stelle.

Auch das letzte Wochenende (25., 26. Mai) am Salzburgring meisterte Natalie mit Platz drei und zwei trotz Teilnahme mit einem geliehenen Rennfahrzeug sehr souverän. Ihr eigener BMW 325 hat das Training am Freitag vor dem Rennen nicht unbeschadet überstanden und wird nun mit der Unterstützung der AutoFrey Classic Profis wieder instand gesetzt.

„Gerne haben wir das Sponsoring für unsere junge Sportlerin übernommen. Natalies Rennfahrzeug aus den achtziger Jahren erhielt ein spezielles AutoFrey Classic Branding“, freut sich AutoFrey Geschäftsführer Josef Roider über die besondere Frauenpower im Unternehmen.  AutoFrey Classic (www.autofrey.at/classic) ist ein neuer zertifizierter Unternehmensbereich, der sich ausschließlich mit der Wartung, Reparatur und Restaurierung von Young- und Oldtimern der Marke BMW beschäftigt.

Junge Kfz-Technikerin von AutoFrey zählt zu den erfolgreichsten Rennsport-Einsteigerinnen

Natalie Horvath hat ihre Lehre bei AutoFrey begonnen und abgeschlossen und ist seit vier Jahren im Unternehmen. Erst kürzlich hat sie ihre Ausbildung zur Kfz-Technikerin abgeschlossen. Bei AutoFrey ist Horvath, die schon als Kind immer Rennfahrerin werden wollte, für Wartung, Reparatur und Servicierung der britischen Marken Jaguar und Land Rover verantwortlich. Das Rennfahrer-Gen wurde ihr bereits in die Wiege gelegt. Auch Natalies Vater ist Rennfahrer im Histo-Cup.

Vor dem Start ihrer Rennkarriere im letzten Jahr schraubte sie zwei Jahre an den Rennboliden. Mit fünf Siegen, zwei dritten Plätzen und dem Meisterschaftstitel im BMW E 30 Cup zählte Horvath zu den großen Überraschungen in der Rennsaison 2018. Die Zukunft ist noch offen. Der Einstieg in eine Profirennserie wäre ein großes Ziel für das junge Motorsporttalent aus Salzburg.

Über die AutoFrey Gruppe

Die Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey mit den Marken BMW, MINI, Jaguar und Land Rover betreibt Standorte in Salzburg, Hallwang, St. Veit und Villach. Das Unternehmen verkauft jährlich rund 3500 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge und betreut in den Servicecentern jährlich rund 52.000 Fahrzeuge. Die AutoFrey Gruppe beschäftigt 230 Mitarbeiter, 32 davon sind Lehrlinge. Das traditionsreiche Salzburger Familienunternehmen Frey wurde 1899 in der Salzburger Gstättengasse als Fahrradwerkstätte gegründet. Seit November 2015 befindet sich das Unternehmen im Besitz der Pappas Holding.

Download und Bilder unter: https://www.prbuero.at/autofrey/

– Lawinenhunde der Salzburger Bergrettung trainierten in Zauchensee für den Ernstfall
– Langjährige Partnerschaft zwischen AutoFrey und Bergrettung wurde verlängert

(25.01.2019, Salzburg, Zauchensee) – In Zauchensee trainierte diese Woche bei idealen Schneebedingungen die Suchhundestaffel der Salzburger Bergrettung. Die Autohandelsgruppe AutoFrey nahm dies zum Anlass, das Training der Hundestaffel in Zauchensee zu sponsern und gleichzeitig die bestehende langjährige Partnerschaft mit der Salzburger Bergrettung offiziell zu verlängern.

AutoFrey unterstützt die ehrenamtlichen Bergretter finanziell und mit besonderen Konditionen für den Kauf von geländegängigen Fahrzeugen der Marke Land Rover. „Besonders in den alpinen Regionen ist für die schnelle Anfahrt zu den Einsatzorten ein Geländefahrzeug von großer Bedeutung“, wissen AutoFrey Geschäftsführer Josef Roider und Bergrettungs-Landesleiter Balthasar Laireiter.

Turbulenter Jahresstart: 43 Einsätze und 81 Personenbergungen

Während der extremen Wettersituation in den ersten Wochen des Jahres rückte die Bergrettung von 4. bis zum 15. Jänner zu 43 Einsätzen aus. Dabei leisteten 435 Bergretter und Bergretterinnen 1750 Einsatzstunden. 81 Personen konnten aus teilweise lebensbedrohlichen Situationen geborgen werden. Für die Einsätze in den Gebirgsregionen verwendet die Salzburger Bergrettung acht Geländefahrzeuge des Typs Land Rover Defender.

Über die AutoFrey Gruppe

Die Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey mit den Marken BMW, MINI, Jaguar und Land Rover betreibt Standorte in Salzburg, Hallwang, St. Veit und Villach. Das Unternehmen verkauft jährlich rund 3500 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge und betreut in den Servicecentern jährlich rund 52.000 Fahrzeuge. Die AutoFrey Gruppe beschäftigt 215 Mitarbeiter, 32 davon sind Lehrlinge. Das traditionsreiche Salzburger Familienunternehmen Frey wurde 1899 in der Salzburger Gstättengasse als Fahrradwerkstätte gegründet. Seit November 2015 befindet sich das Unternehmen im Besitz der Pappas Holding.

Download und Bilder unter: https://www.prbuero.at/autofrey/

– Schülerinnen und Schüler der Kfz-Lehrlingsausbildung freuen sich über moderne Autos der Marken BMW und MINI
– Lehrlingsausbildung bei AutoFrey von großer Bedeutung / rund 330 Lehrlinge im gesamten Konzern ausgebildet

(16.11.2018, Salzburg) – Die Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey unterstützt gemeinsam mit BMW Austria die Landesberufsschule Salzburg mit vier Fahrzeugen der Marken BMW und MINI. Zur Verfügung gestellt werden ein BMW M4 GTS, der auf 700 Stück limitiert und mit satten 500 PS ausgestattet ist, ein BMW X1, ein MINI Cooper sowie ein elektrischer BMW i3. Genutzt werden die nagelneuen Autos von den Schülerinnen und Schülern der Landesberufsschule Salzburg im Rahmen der Lehrlingsausbildung zum Kfz-Techniker.

AutoFrey-Geschäftsführer Josef Roider freut sich, die Lehrlingsausbildung im Kfz-Bereich mit modernen Automobilen unterstützen zu dürfen. „Die Lehrlingsausbildung hat bei AutoFrey sowie im gesamten Pappas-Konzern einen hohen Stellenwert. Immerhin zählen wir mit rund 330 Lehrlingen im gesamten Konzern zu den größten Lehrlingsausbildern in Österreich“, erklärt Roider.

Umfangreiches Ausbildungsprogramm macht Lehrlingsausbildung attraktiv

An den vier Standorten von AutoFrey – Salzburg, Hallwang, St. Veit, Villach – sind derzeit 32 Lehrlinge in den Bereichen Technik, Karosseriebau, Lackierung sowie im kaufmännischen Bereich beschäftigt. Sie profitieren von modernst ausgestatteten Arbeitsplätzen, von einer umfassenden fachlichen Ausbildung in der Berufsschule, von betriebseigenen Lehrlingscolleges und individueller Betreuung sowie von Austauschprogammen, die auch Auslandsaufenthalte beinhalten können. „Unser Ausbildungsprogramm für Lehrlinge bietet auch tolle Aufstiegschancen im gesamten Konzern“, ergänzt Roider. „Wir sind sehr stolz darauf, dass ein Großteil unserer benötigten Fachkräfte, durch von uns ausgebildeten Lehrlingen, besetzt werden kann.“

Mehr Informationen zur Lehrlingsausbildung bei AutoFrey: www.autofrey.at/lehre-bei-autofrey

Über die AutoFrey Gruppe

Die Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey mit den Marken BMW, MINI, Jaguar und Land Rover verfügt über Standorte in Salzburg, Hallwang, St. Veit und Villach. Das Unternehmen verkauft jährlich rund 3500 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge und betreut in den Servicecentern jährlich rund 52.000 Fahrzeuge. Die AutoFrey Gruppe beschäftigt 215 Mitarbeiter, 32 davon sind Lehrlinge.

Das traditionsreiche Salzburger Familienunternehmen Frey wurde 1899 in der Salzburger Gstättengasse als Fahrradwerkstätte gegründet. Seit November 2015 befindet sich das Unternehmen im Besitz der Pappas Holding.

Download und Bilder unter: https://www.prbuero.at/autofrey/

 

– Bergretter freuen sich über schnelle Lösung und kostenlose Autobahnvignetten

(24.01.2018, Salzburg) – Die Autohandelsgruppe AutoFrey unterstützt Salzburgs Bergretter. Kürzlich wurden alle 24 Fahrzeuge der Bergrettung mit kostenlosen Vignetten ausgestattet. „Mit der Salzburger Bergrettung verbindet uns eine langjährige Partnerschaft. Für die Rettungseinsätze im alpinen Bereich hat die Bergrettung auch elf besonders geländefähige Land Rover Defender im Einsatz“, freut sich AutoFrey-Geschäftsführer Josef Roider über das zusätzliche Sponsoring.

Die Vignettenpflicht der Bergrettung wurde zuletzt in den Medien heftig diskutiert. Im Gegensatz zu anderen Blaulichtorganisationen ist die Bergrettung nur für direkte Fahrten zu den Einsatzorten von der Vignettenpflicht befreit. Da sich die Salzburger Bergrettung zum großen Teil über Spendengelder und Mitgliedsbeiträge finanziert, wäre der Kauf von Vignetten eine große finanzielle Belastung. Die Forderung nach Gratisvignetten fand bei der Politik bisher noch kein Gehör, bedauert der Landesleiter der Bergrettung Balthasar Laireiter.

Über die AutoFrey Gruppe

Die Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey mit den Marken BMW, MINI, Jaguar und Land Rover verfügt über Standorte in Salzburg, Hallwang, St. Veit sowie Villach. Das Unternehmen verkauft jährlich rund 3.500 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge und betreut in den Servicecentern jährlich rund 52.000 Fahrzeuge. Die AutoFrey Gruppe beschäftigt 215 Mitarbeiter, 29 davon sind Lehrlinge. Das traditionsreiche Salzburger Familienunternehmen Frey wurde 1899 in der Salzburger Gstättengasse als Fahrradwerkstätte gegründet. Seit November 2015 befindet sich das Unternehmen im Besitz der Pappas Holding.

Download und Bilder unter: https://www.prbuero.at/autofrey/

(10.01.2018, Salzburg) – Die Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey ist seit drei Jahren exklusiver Mobilitätspartner des Österreichischen Segelverbandes. Im Rahmen der Partnerschaft wurden kürzlich 18 nagelneue BMW der Modelle X3, X4 und 218 an die österreichischen Segler übergeben.
Im Einsatz werden die sportlichen und exklusiven BMW-Fahrzeuge für die Reisen zu den Trainings- und Wettkampforten in ganz Europa sein. „Wir freuen uns sehr, den Segelsport in Österreich unterstützen zu dürfen“, erklärt AutoFrey-Geschäftsführer Wolfgang Kendlbacher. „Für die weiten Reisen und den Transport von bis zu drei Booten auf einem Anhänger ist ein starkes und zuverlässiges Fahrzeug sehr wichtig.“

Den Aufenthalt in Salzburg hatte das österreichische Segelteam rund um Olympia-Bronzemedaillengewinner Thomas Zajac auch für ein erstes Zusammentreffen im neuen Jahr und für eine letzte Besprechung genutzt, bevor es nach Miami ging, wo in den kommenden Wochen die ersten Regatten und Weltcupauftritte auf dem Programm stehen.

Für den Österreichischen Segelverband ist diese langjährige Partnerschaft mit AutoFrey sehr wichtig, wie Präsidiumsmitglied Wolfgang Mähr hervorstreicht: „Wir brauchen einen Mobilitätspartner, auf den wir uns verlassen können. Und den haben wir mit BMW und AutoFrey wirklich gefunden. Es ist nicht selbstverständlich, solch wertvolle Autos fahren zu dürfen. Das ist besonders für unsere jungen Leute unheimlich toll. Ich freue mich sehr, dass wir AutoFrey als unseren Partner mitnehmen dürfen.“

Über AutoFrey Gruppe

Die Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey mit den Marken BMW, MINI, Jaguar und Land Rover verfügt über Standorte in Salzburg, Hallwang, St. Veit sowie Villach. Das Unternehmen verkauft jährlich rund 3.500 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge und betreut in den Servicecentern jährlich rund 52.000 Fahrzeuge. Die AutoFrey Gruppe beschäftigt 215 Mitarbeiter, 29 davon sind Lehrlinge. Das traditionsreiche Salzburger Familienunternehmen Frey wurde 1899 in der Salzburger Gstättengasse als Fahrradwerkstätte gegründet. Seit November 2015 befindet sich das Unternehmen im Besitz der Pappas Holding.

Download und Bilder unter: https://www.prbuero.at/autofrey/

 

(28.09.2017, Salzburg) – Die Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey investierte rund 2,2 Millionen Euro in einen neuen Marktauftritt im typisch britisch-eleganten Design und verzeichnet bei Autofahrern aus Salzburg und Kärnten ein hohes Interesse für die britischen Premiummarken Jaguar und Land Rover. Mit einem Zuwachs von 46 Prozent war vor allem die Nachfrage nach Fahrzeugen der Marke Jaguar in diesem Jahr besonders groß. Von insgesamt 215 Mitarbeitern, die AutoFrey in Salzburg und Kärnten beschäftigt, sind 30 Mitarbeiter ausschließlich für die Betreuung der Jaguar Land Rover-Kunden zuständig.
Adaptiert und aufwendig umgebaut wurde ein bestehendes Gebäude in der Salzburger Alpenstraße, das nun exklusiv für die Präsentation der Marken Land Rover und Jaguar verwendet wird. „Unser neu gestalteter Standort ist kein gewöhnlicher Schauraum. Vielmehr möchten wir die Jaguar und Land Rover Modelle im Rahmen eines exklusiven und feinen britischen Lifestyles präsentieren. Passend dazu sind in den neuen Räumlichkeiten auch viele Events und außergewöhnliche Autopräsentationen geplant“, freut sich AutoFrey-Geschäftsführer Josef Roider über die Eröffnung des neuen Standortes mit einer Präsentationsfläche von 545 Quadratmetern.

AutoFrey als Vorreiter bei der Umsetzung der CI-Vorgaben in Österreich

Besonderes Augenmerk hat man bei AutoFrey auf die korrekte Umsetzung der Corporate Identity-Richtlinien, die von der Konzernzentrale in England vorgegeben wurden, gelegt. AutoFrey ist in Österreich das erste Autohandelsunternehmen, das die neuen Vorgaben umfassend umgesetzt hat und auch auf eine strikte Markentrennung zu anderen Autoherstellern bei der Präsentation der britischen Sport- und Geländewagen achtet. In Summe investierte AutoFrey in Gebäudeadaptionen, Modernisierungen und die neue Corporate Identity rund 1,9 Millionen Euro. Dazu kamen noch 300.000 Euro für die Errichtung eines neuen Annahme- und Servicecenters in der Alpenstraße 85a. Jährlich übernimmt AutoFrey die Wartung von mehr als 3.000 britischen Fahrzeugen.

Junge und innovative Modellpolitik begeistert Autokäufer

Einen Grund für die wachsende Beliebtheit der britischen Fahrzeuge erkennt Josef Roider in der innovativen Modellpolitik von Jaguar Land Rover sowie dem zeitlosen und beliebten britischen Design, das bei den Autokäufern derzeit besonders gut ankommt und für zusätzliche Nachfrage sorgen wird. „Die ersten Fahrzeuge des brandneuen Range Rover Velar, der als SUV zwischen den Modellen Range Rover Evoque und Range Rover Sport angesiedelt ist, werden derzeit schon ausgeliefert und bei Jaguar steht die Markteinführung des in Österreich produzierten Jaguar E-PACE mit Anfang des nächsten Jahres auf dem Programm.“
Wie innovativ und modern die aktuellen Automodelle im Konzern Jaguar Land Rover sind, beweist auch der jüngste Messeauftritt bei der IAA in Frankfurt. Dort präsentierte der englische Autobauer gleich sechs neue Modelle. Unter anderem auch den I-PACE, das erste Fahrzeug von Jaguar mit reinem Elektroantrieb und einer geplanten Markteinführung in der zweite Jahreshälfte 2018.

Über AutoFrey Gruppe

Die Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey mit den Marken BMW, MINI, Jaguar und Land Rover verfügt über Standorte in Salzburg, Hallwang, St. Veit sowie Villach. Das Unternehmen verkauft jährlich rund 3.500 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge und betreut in den Servicecentern rund 52.000 Fahrzeuge. Die AutoFrey Gruppe beschäftigt 215 Mitarbeiter, 29 davon sind Lehrlinge. Das traditionsreiche Salzburger Familienunternehmen Frey wurde 1899 in der Salzburger Gstättengasse als Fahrradwerkstätte gegründet. Seit November 2015 befindet sich das Unternehmen im Besitz der Pappas Holding.
Weitere Informationen: https://www.prbuero.at/autofrey/

(20.07.2017, Salzburg) – Josef Roider (56), der seit Anfang 2016 Geschäftsführer der Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey mit 215 Mitarbeitern und Standorten in Salzburg, Hallwang, St. Veit und Villach ist, erhielt vom BMW-Konzern die Auszeichnung als „BMW Manager des Jahres“ für den Raum Zentral- und Südosteuropa. Diese Region umfasst 13 Länder von Polen bis Griechenland.

Begründet wurde diese besondere Anerkennung mit der positiven Geschäftsentwicklung beim Verkauf von Neu- und Gebrauchtfahrzeugen sowie mit der hohen Kundenzufriedenheit und Kundenloyalität. AutoFrey verkaufte im letzten Jahr 1.844 Neufahrzeuge der Marken BMW, MINI, Jaguar und Land Rover sowie 1.712 Gebrauchtwagen. Besonders gefragt waren 2016 bei AutoFrey-Kunden die Automodelle der Marke BMW. Hier betrug die Steigerung 30 Prozent bei insgesamt 1.356 verkauften Einheiten.

Für das laufende Jahr hat Roider, der über eine 30-jährige Erfahrung in der Automobilbranche verfügt, ehrgeizige Ziele: „Wir sind ausgezeichnet gestartet und möchten daher unsere Marktanteile weiter ausbauen. Bis Jahresende rechnen wir mit einem Absatz von mehr als 4.000 Neu- und Gebrauchtwagen in Salzburg und Kärnten“.

AutoFrey erfolgreichster BMW-Händler in Österreich

Bereits im März 2017 wurde AutoFrey im Rahmen des BMW Sales Awards die Auszeichnung als Österreichs erfolgreichster BMW-Händler in der Kategorie prämiert. Roider dazu: „Ausschlaggebend für diese Erfolge sind eine gut eingespielte Führungsmannschaft und alle Mitarbeiter, die im Hintergrund für die Zufriedenheit unserer Kunden arbeiten.“

Über AutoFrey Gruppe

Die Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey mit den Marken BMW, MINI, Jaguar und Land Rover verfügt über Standorte in Salzburg, Hallwang, St. Veit sowie Villach. Jährlich verkauft das Unternehmen rund 3.500 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge und serviciert in den Werkstätten rund 52.000 Fahrzeuge. Die AutoFrey Gruppe beschäftigt 215 Mitarbeiter, 29 davon sind Lehrlinge. Das traditionsreiche Salzburger Familienunternehmen Frey wurde 1899 in der Salzburger Gstättengasse als Fahrradwerkstätte gegründet. Seit November 2015 befindet sich das Unternehmen im Besitz der Pappas Holding.

Weitere Informationen: https://www.prbuero.at/autofrey

(30.06.2017, Salzburg) – Noch vor der offiziellen Markteinführung hat die Autohandelsgruppe AutoFrey den brandneuen Range Rover Velar im Salzburger Gwandhaus vor rund 200 Gästen präsentiert. Der neue Range Rover Velar, der ab Herbst 2017 auf Österreichs Straßen zu sehen sein wird, positioniert sich als SUV zwischen den Modellen Range Rover Evoque und Range Rover Sport.

„Der Velar zeichnet sich durch eine leichte Alukonstruktion, moderne Technologien und innovative Assistenzsysteme aus. Dabei überzeugt das Fahrzeug mit Sicherheit und Robustheit sowie mit Effizienz und Fahrvergnügen“, freut sich AutoFrey-Geschäftsführer Josef Roider über die baldige Markteinführung. „Eine Besonderheit des Range Rover Velar ist der neue puristische Designansatz. Mit dem Konzept der visuellen Reduktion, so sind zum Beispiel die Türgriffe mit der Karosserie bündig versenkt, kombiniert das Fahrzeug modernen Komfort mit zeitlose Eleganz.“

Die Namenswahl Velar hat mit der Geschichte des britischen Autoherstellers zu tun. In den späten 1960er-Jahren trugen die ersten Range Rover-Prototypen den Schriftzug Velar auf der Motorhaube. 1970 kam der erste Range Rover auf den Markt und der Name Velar wurde wieder verworfen. Velar ist eine Ableitung vom lateinischen „velare“ und steht für „verhüllen“ oder „verbergen“.
Mit drei Diesel- und zwei Benzinmotoren stehen für den 4,80 Meter langen und rund 1900 Kilo schweren Range Rover Velar fünf verschiedene Triebwerke, von 180 bis 380 PS, zur Auswahl. Schnellentschlossene können das exklusive Land Rover-Modell ab sofort zu einem Startpreis von 61.300 Euro vorbestellen.

Weitere Informationen: https://www.prbuero.at/autofrey/

(26.05.2017, Salzburg) – Die Autohandelsgruppe AutoFrey investiert in der Salzburger Automeile Alpenstraße in einen neuen und exklusiven Marktauftritt für die britischen Nobelmarken Jaguar und Land Rover. Dazu wird derzeit das bestehende Gebäude der Alpenstraße 51 aufwendig umgebaut und ein großzügiger Schauraum mit einer Gesamtfläche von rund 545 Quadratmetern errichtet. Zusätzlich erhalten die Kunden von Jaguar und Land Rover am Standort Alpenstraße 86 ein neues Annahme- und Servicecenter. In Summe investiert die AutoFrey Gruppe in Gebäudeadaptionen, Modernisierungen und das neue Corporate Identity, das von der britischen Konzernzentrale vorgegeben wurde, rund 1,8 Millionen Euro. Die Bauaufträge erhielten vorwiegend Unternehmen aus Salzburg.

„Unser neu gestalteter Standort wird kein gewöhnlicher Schauraum. Vielmehr möchten wir die Marken Jaguar und Land Rover im Rahmen eines exklusiven und feinen britischen Lifestyles präsentieren. Passend dazu sind in den neuen Räumlichkeiten auch viele Events und außergewöhnliche Autopräsentationen geplant“, freut sich AutoFrey-Geschäftsführer Josef Roider, der den Verkauf der britischen Fahrzeuge in Salzburg kräftig ankurbeln möchte.

Land Rover Velar: Neuer SUV zwischen Evoque und Range Rover Sport

Die Eröffnung der modernen Räumlichkeiten ist bereits für September geplant. Im Rahmen von Open-Days können sich interessierte Besucher über die neuesten britischen Automodelle informieren. Als eine der ersten Neuerscheinungen wird der brandneue Range Rover Velar, ein SUV, der zwischen den Modellen Land Rover Evoque und Range Rover Sport angesiedelt ist, im neuen Schauraum präsentiert.

Weitere Informationen: https://www.prbuero.at/autofrey/

(28.03.2017, Salzburg) – Über gleich zwei Auszeichnungen darf sich die Salzburger Autohandelsgruppe AutoFrey freuen. Im Rahmen des BMW Sales Awards wurde AutoFrey als Österreichs erfolgreichster BMW-Händler in der Kategorie Vertrieb prämiert. Gleichzeitig erhielt Josef Roider, der seit etwas mehr als einem Jahr als Geschäftsführer der AutoFrey Gruppe tätig ist, die Auszeichnung „BMW Manager des Jahres 2016“.

„Ausschlaggebend für das erfolgreiche Abschneiden von AutoFrey beim BMW Sales Award 2016, waren vor allem die hohen Verkaufszahlen bei Neu- und Gebrauchtfahrzeugen, sowie die Kundenzufriedenheit und Kundenloyalität“, freut sich AutoFrey-Manager Roider. Im letzten Jahr konnte das Autohaus mit 215 Mitarbeitern und Standorten in Salzburg, Hallwang, St. Veit und Villach 1.844 Neufahrzeuge der Marken BMW, MINI, Jaguar und Land Rover und 1.712 Gebrauchtwagen verkaufen. Mit insgesamt 3.556 verkauften Fahrzeugen ergibt dies einen neuen Verkaufsrekord und eine Steigerung von etwas mehr als fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Besonders gefragt waren im letzten Jahr die Automodelle der Marke BMW. Hier betrug die Steigerung 30 Prozent bei 1.356 verkauften BMW Neufahrzeugen.

Für das laufende Jahr hat Roider ehrgeizige Ziele: „Wir sind ausgezeichnet gestartet und möchten daher unsere Marktanteile weiter ausbauen. Bis Jahresende rechnen wir mit einem Absatz von mehr als 4.000 Neu- und Gebrauchtwagen in Salzburg und Kärnten“. Einen zusätzlichen positiven Impuls sieht man bei AutoFrey durch das um 10 Prozent gestiegene Publikumsinteresse bei der kürzlich stattgefunden Salzburger Automesse. AutoFrey präsentierte hier die Österreichpremiere des BMW 5er Touring, den BMW M4, den MINI Countryman sowie den neuen Land Rover Discovery.

Weitere Informationen: https://www.prbuero.at/autofrey/

(27.01.2017, Salzburg) – Die Pappas Holding GmbH, Salzburg, stellt die Weichen für die Zukunft. Neue Technologien und sich verändernde Märkte erfordern eine Organisationsstruktur, die sich klar an den Kundenwünschen orientiert und offen für neue Mobilitätsangebote ist. „Die dynamische Entwicklung der letzten Jahre sowie die Grundsätze der Corporate Governance sind ebenfalls in die neue Organisationsstruktur eingeflossen,“ berichtet Friedrich Lixl, CEO und Sprecher der Geschäftsführung der Pappas Holding. Kernpunkt ist die Zusammenfassung aller automotiven Aktivitäten unter der Pappas Holding GmbH. Die bisher in der CP Auto GmbH geführten Unternehmen DanubeDrive GmbH und die Frey Autohaus GmbH wurden in die Pappas Holding integriert.

Damit entsteht eine Automobilhandelsgruppe mit 1,4 Mrd. Euro Umsatz und 32.839 verkauften Fahrzeugen mit 2.757 Mitarbeitern. Gegenüber der bisherigen Pappas Gruppe bedeutet das ein Umsatzwachstum von 25 %. Zudem wird eine markenorientierte Führungsstruktur eingeführt: Brand Directors werden länderübergreifend für Vertrieb und Service von bestimmten Markengruppen verantwortlich sein. Die Eigentümer KommR Generalkonsulin Catharina Pappas und KommR Alexander Pappas übergeben die alleinige Verantwortung für die Führung des Automobilkonzerns an das Management. Der Geschäftsverlauf im Jahr 2016 war in allen Ländern sehr erfolgreich. Die Pappas Holding GmbH mit ihren Unternehmen konnte ein organisches Wachstum von 9,1 % beim Umsatz und 9,0 % beim Fahrzeugverkauf erzielen. 351.000 Werkstattdurchgänge wurden verzeichnet (+3 %).

Pressemitteilung öffnen (PDF)

(09.06.2016, Salzburg) – Das Salzburger Autohandelsunternehmen AutoFrey freut sich über einen neuen Großkunden. Der Sportartikelausrüster Amer Sports Austria mit Sitz in Grödig, der in Österreich unter anderem für die Marken Salomon, Wilson, Mavic, Suunto sowie Precor zuständig ist, wird ab sofort die Fuhrparkflotte auf BMW umrüsten.

Kürzlich wurden die ersten 17 Fahrzeuge, 14 BMW 2er Gran Tourer und drei BMW 3er Touring, an Amer Sports Geschäftsführer Stephan Reiter und seine Mitarbeiter übergeben. Bis Ende 2017 werden bis zu 25 weitere steuersparende BMW-Fahrzeuge an den internationalen Sportartikelausrüster ausgeliefert. Die Kilometerleistung des Amer Sports Fuhrparks beträgt jährlich rund drei Millionen Kilometer.

„Ausschlaggebend für den Auftrag waren, neben Komfort und ausreichendem Platzangebot, die günstigen CO2-Emissionswerte der ausgewählten BMW-Fahrzeuge“, erklärt AutoFrey Geschäftsführer Josef Roider und ergänzt. „Diese liegen unter dem gesetzlichen Maximalwert von 130 g/km und ermöglichen einen günstigeren Sachbezugswert für die Mitarbeiter von Amer Sports. Mit mehr als 100 Modellen kann BMW eine sehr breite Auswahl an Fahrzeugen anbieten, die den maximalen CO2-Wert von 130 g/km nicht überschreiten.“

Weitere Informationen: https://www.prbuero.at/autofrey/

(14.01.2016, Salzburg) – Der Automobilhändler AutoFrey unterstützt das österreichische Segel-Nationalteam mit zwölf Fahrzeugen der Marke BMW und ist somit exklusiver Mobilitätspartner für einen der aussichtsreichsten Sportverbände und Medaillenanwärter für die heuer stattfindenden Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Kürzlich wurden die Autos am Salzburger Standort von AutoFrey an den Österreichischen Segelverband übergeben.

„Wir freuen uns sehr, Österreichs Segel-Nationalteam im Vorfeld der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro unterstützen zu dürfen“, erklären die AutoFrey Geschäftsführer Josef Roider und Michaela Strasser-Frey. „Gerade für den Transport von drei Booten auf einem Anhänger ist ein starkes und zuverlässiges Fahrzeug unerlässlich.“ Verwendet werden die BMW-Fahrzeuge des Typs X3 für die Reisen zu den Trainings- und Wettkampforten. „Segeln ist eine globale Sportart geworden und Mobilität und Logistik dadurch zu einem der größten Kostenfaktoren. Wir sind daher sehr froh, dass wir mit AutoFrey einen renommierten und starken Partner gewinnen konnten, der uns in der kommenden Olympiasaison großzügig unterstützen wird“, freut sich der Präsident des Österreichischen Segelverbandes Herbert Houf über die abgeschlossene Partnerschaft.

Saisonhöhepunkt für Österreichs Segler: Olympischen Spiele in Rio de Janeiro

Angeführt wird die österreichische Seglerelite bei den Damen von den Doppelweltmeisterinnen Lara Vadlau und Jolanta Ogar (470er) und bei den Herren von den Weltcupsiegern und Olympia-Vierten Nico Delle-Karth und Niko Resch (49er). Diese beiden Teams sind so wie Thomas Zajac und Tanja Frank (Nacra17) fix für die im August stattfindenden Olympischen Spiele in Rio qualifiziert. Bei den 470er-Herren wird die Teilnahme noch zwischen den Vize-Europameistern Mathias Schmid und Florian Reichstädter und dem Team David Bargehr und Lukas Mähr intern ausgesegelt. Laura Schöfegger und Elsa Lovrek (49er) hoffen im Februar bei der WM noch ihr Olympiaticket zu lösen. Fix qualifiziert ist auch Sven Reiger (2.4), der bei den nachfolgenden Paralympischen Spielen für Österreich an den Start gehen wird.

Neben den Olympiahoffnungen der Gegenwart gehören noch die 49er-Damen Anna Luschan und Eva-Maria Schimak und die Junioren-Weltmeister Benjamin Bildstein und David Hussl (49er) der Österreichischen Nationalmannschaft an, die für eine vielversprechende Zukunft stehen.

Weitere Informationen: https://www.prbuero.at/autofrey/

(11.01.2016, Salzburg) – Der erfahrene Automobilmanager Mag. Josef Roider (55) verstärkt die Geschäftsführung des Autohandelsunternehmens AutoFrey. In dieser Funktion ist er, gemeinsam mit Elisabeth Frey, Michaela Strasser-Frey und Johannes Stieg, für das Wachstum und die Weiterentwicklung des Autohauses an den Standorten Salzburg, Hallwang, St. Veit im Pongau und Villach verantwortlich. AutoFrey beschäftigt 230 Mitarbeiter und verkauft jährlich rund 3.500 Fahrzeuge der Marken BMW, MINI, Jaguar und Land Rover.

„Wir möchten unsere Marktanteile weiter ausbauen, einen stärkeren Fokus auf die Führung und Entwicklung der einzelnen Marken legen und vor allem bei der Zufriedenheit unserer Kunden weiter punkten“, erklärt der neue Geschäftsführer Josef Roider seine Ziele, der mit einer fast 30-jährigen Branchenerfahrung im Automobilhandel als ausgewiesener Automobilexperte gilt.

Zuletzt war der gebürtige Salzburger Geschäftsführer der AVP Automobilgruppe in Bayern. Davor war Roider 27 Jahre, davon 13 Jahre in Tschechien, in verschiedenen Führungsfunktionen für die in Salzburg ansässige Porsche Holding tätig. Unter anderem war er als Landesgeschäftsführer der Porsche Inter Auto-Gruppe für den Vertrieb der Marken VW, Audi, Skoda, Porsche sowie Bentley in Tschechien zuständig sowie zwei Jahre als Geschäftsführer von Porsche Tschechien für den Import der Konzernmarken verantwortlich. Roider lebt in Henndorf, ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

Weitere Informationen: https://www.prbuero.at/autofrey/