Jaguar E-PACE im Euro NCAP-Crashtest: 5 Sterne

Der neue Jaguar E-PACE hat beim Crashtest von Euro NCAP (European New Car Assessment Programme – Europäisches Neuwagen Bewertungs-Programm) die maximale Wertung von fünf Sternen erreicht. Der erste Kompakt-SUV von Jaguar erzielte im Kapitel Insassenschutz für Erwachsene 86, beim Schutz mitreisender Kinder 87 und beim Fußgängerschutz 77 Prozent der Maximal Punktezahl. Damit zählt der im Januar 2018 auf den Markt kommende E-PACE zu den sichersten Autos überhaupt.

Der E-PACE erhielt maximale Punkte beim Fahrzeugseitenaufprall sowie – im Kapitel Kindersicherheit – beim Offset-Frontalcrash und ebenfalls beim Fahrzeugseitenaufprall. Auch bei den Tests zum Fußgängerschutz vergaben die Prüfer Bestnoten, speziell für den Schutz des Kopfes im Fall einer Kollision.
Durch die Kombination aus einer hohen Crashfestigkeit und aktiven Sicherheitssystemen beugt der E-PACE bereits proaktiv Unfällen vor. Sollte eine Kollision dennoch unvermeidlich sein, bietet er seinen Insassen die maximale Schutzwirkung.

Zu den für den Jaguar E-PACE erhältlichen Fahrassistenzsystemen zählen:

Autonomer Notfall-Bremsassistent mit Fußgänger-Erkennung: Das serienmäßige Sicherheitsfeature kann dazu beitragen, Kollisionen mit anderen Fahrzeugen (bis 80 km/h) oder Fußgängern (bis 60 km/h) zu verhindern. Erfolgt auf ein akustisches Warnsignal keine Reaktion, leitet das von der im Rückspiegel angebrachten Stereo Kamera kontrollierte System eine Vollbremsung ein.

Matrix-Laser-Scheinwerfer mit LED-Signatur: Zusammen mit einer intelligenten Abblendautomatik für das Fernlicht leuchtet diese Aufpreis-Option die Fahrbahn nicht nur besser aus, sondern schaltet je nach Situation die Leuchten ein oder aus und passt Länge und Breite des Lichtkegels den gegebenen Umständen an. Zusätzlich fungieren die J-förmigen Tagfahrlichter in Doppelfunktion auch als Blinker, deren einzelne Elemente in einer Wischbewegung von innen nach außen aufleuchten.

Spurhalteassistent: Erkennt unbeabsichtigte Abweichungen aus der Fahrspur und führt das Fahrzeug durch eine sanfte Gegenlenkbewegung auf den rechten Pfad zurück.

Aufmerksamkeitsassistent: Erkennt durch die Überwachung von Lenkung, Bremsen und Gaspedal mögliche Ermüdungserscheinungen des Fahrers und fordert gegebenenfalls zu einer Pause auf.

Adaptive Geschwindigkeitsregelung mit Stauassistent: Hält den Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug konstant, auch wenn dieses seine Geschwindigkeit verringert. Ist die Fahrbahn wieder frei, wird automatisch auf die zuvor einprogrammierte Geschwindigkeit hochbeschleunigt.

Fußgänger-Airbag mit aktiver Motorhaube: Schützt im Fall einer Kollision Fußgänger und Fahrradfahrer vor dem harten Kontakt mit Motorhaube und Windschutzscheibe.

Kollisionswarnsystem für Rückwärtsfahrten: Warnt den Fahrer über akustische und optische Signale von sich seitwärts nähernden Fahrzeugen und Fußgängern.

Toter-Winkel-Spurassistent inklusive Annäherungssensor: Das Toter-Winkel Warnsystem inklusive Annäherungssensor kombiniert die Fähigkeiten vom Toter-Winkel Warner und die des Spurhalteassistenten, um Kollisionen mit bereits im toten Winkel befindlichen oder sich schnell nähernden Fahrzeugen zu vermeiden. Droht ein Kontakt, macht eine blinkende LED im Rückspiegel auf die Gefahr aufmerksam. Sollte der Fahrer dennoch einen Spurwechsel einleiten, greift das System auch hier in Form sanfter Gegenlenkimpulse ein.

FreyBrief
Der AutoFrey Newsletter.

Weitere News

  • Der neue BMW 7er ist da

    Der BMW i7- Sinnbild für Innovationskraft - ist ab 1.12. bei AutoFrey Salzburg und Villach zu sehen!

  • Der BMW 3.0 CSL

    Zum Abschluss ihres Jubiläumsjahrs präsentiert die BMW M GmbH das exklusivste jemals von ihr entwickelte Sondermodell!

  • Der neue BMW X1 in Sölden: Fahrspaß auf über 2.800m

    Pünktlich zur Markteinführung in Österreich zeigen der neue BMW X1 und der erste vollelektrische BMW iX1 bei tief winterlichen Bedingungen ihre Performance am Gletscher in Sölden.