Neuer Jaguar E-PACE: Dynamisches Kompakt-SUV mit elektrifizierten Antrieben

Aufgefrischtes Exterieur, aufgewertetes Interieur, das aktuelle Pivi Pro Infotainment-System, eine neue Fahrzeug-Architektur und eine Auswahl an kraftvollen und effizienten Antrieben – darunter eine neue Plug-In-Hybridvariante: Mit dem neuen Jaguar E-PACE gibt sich das Einstiegsmodell in die Welt von Jaguar zum Modelljahr 2021 selbstbewusster, vernetzter, ausgereifter und effizienter.

Der neue E-PACE P300e PHEV kommt mit der Kraft eines 147 kW (200 PS) starken 1,5-l-Dreizylinder-Benziners und eines auf die Hinterachse wirkenden 80 kW (109 PS) Elektromotors. Damit kann er bis zu 55 Kilometer (WLTP TEH) im rein elektrischen Modus zurücklegen. Im Testzyklus begnügt sich der in sportlicher R-Dynamic-Spezifikation orderbare Plug-In-Hybrid mit einem Verbrauch von 2,0 l/100 km, was CO2-Emissionen von 44 g/km entspricht.

Exterieur mit prägnanterer Front

Das nachgeschärfte Exterieur-Design bringt dem kompakten Performance-SUV von Jaguar einen selbstbewussteren Auftritt und eine edlere Gesamterscheinung. Die Änderungen an der Bugpartie umfassen einen modifizierten unteren Lufteinlass und spangenförmige horizontale Zierstäbe in den seitlichen Lüftungseinlässen. Das neue Design des Kühlergrills bezieht mit diamantenen „Pins“ Inspiration vom Jaguar Heritage Logo – und glänzt in einem Finish in Noble Chrome. Auf den seitlichen, kiemenartigen Lufteinlässen prangt nun neu der ikonische Jaguar „Leaper“ – die springende Raubkatze.

Analog zu anderen Jaguar-Modellen des Modelljahrgangs 2021 bekommt auch der E-PACE neue Premium-LED-Scheinwerfer mit (ab SE) doppelter J-Blade-Signatur für das Tagfahrlicht. Für ein weiteres Plus an Helligkeit sowie eine situationsabhängige Beleuchtung bestimmter Straßenabschnitte steht auf Wunsch Pixel-LED-Technologie im Angebot. Dank der bis zu dreimal mehr LEDs gegenüber dem Matrixscheinwerfer kann das Fernlicht sowohl horizontal als auch vertikal ganze Partitionen aus- und einblenden. Die adaptive Fernlichtfunktion scannt dazu das Vorfeld und passt das Fernlicht durch die gezielte Wahl unterschiedlicher LED-Segmente noch feiner an als herkömmliche Matrix-Scheinwerfer. Effekt: Der Gegenverkehr wird nicht geblendet, reflektierende Verkehrszeichen werden weniger stark angestrahlt und so die eigene Sicht und die der anderen Verkehrsteilnehmer signifikant verbessert.

Schon ab der Basisversion des E-PACE ist LED-Technologie Standard; Premium-LED-Licht mit automatischem Fernlichtassistent kommt in den SE- und HSE-Varianten zum Einsatz. Die Technologie bedient sich der in Fahrtrichtung montierten Kamera, um automatisch zwischen Abblend- und Fernlicht umzuschalten. Sequentielle Blinker finden sich schon ab der Ausstattungsvariante S bei allen Modellen am Heck; die SE- und HSE-Derivate zeigen auch an der Front auf diese Weise Richtungswechsel an.

Die Vierzylinder-Benziner-Modelle sind von außen an einer zweiflutigen Abgasanlage mit verchromten Endstücken zu erkennen; bei den Diesel-Versionen und beim Plug-in-Hybrid wählten die Designer nur angedeutete und viereckige Auspuffenden, während der eigentliche Abgasstrang unsichtbar bleibt.

Fein verarbeitetes Interieur

Eine Extraportion Luxus, bessere Vernetzung und weiter optimiertes Qualitätsniveau – das Interieur des neuen E-PACE ist ein Raum, in dem es sich angenehm leben und reisen lässt.
Herzstück des Cockpits ist der zentral montierte 11,4‘‘ HD-Touchscreen zur Bedienung des Pivi Pro-Infotainmentsystems. Die chemisch gehärtete Glasoberfläche des eleganten Bedien- und Informations-Displays besitzt zwei Beschichtungen: eine beugt Blendungen vor, die zweite erleichtert das Wegwischen von Rückständen und Fingerabdrücken.
Alle Flächen und Zonen, die normalerweise von Bedienerhänden und -fingern berührt werden, bestehen im neuen E-PACE aus Soft-Touch-Materialien; parallel dazu wurden die seitlichen Kniekontaktzonen zugunsten eines erhöhten Komforts neu ausgeformt.

Der neue Drive Selector ist nur eines von vielen schön ausgearbeiteten Details. Er sitzt tiefer und ist breiter als im bisherigen Modell. Der Bezug des oberen Teils erinnert an die Ziernaht eines Kricketballs; der untere Teil besteht aus präzisionsgefertigtem Metall. Das vor dem Getriebewählhebel liegende Staufach ist nun leichter zugänglich und birgt eine induktive Aufladestation (15 W) für Smartphones.

Vom forcierten Einsatz wertigerer Materialien zeugen auch die metallischen Akzente der Lautsprecher und Lüftungsdüsen. Zusammen mit ebenfalls metallischen Drehreglern stehen sie für den Premium-Anspruch des E-PACE-Interieurs.

Liebe zum Detail zeigen Kopfstützen mit eingeprägtem Jaguar-Leaper und Polsteretiketten mit der Aufschrift „Est.1935 Jaguar Coventry“ deutlich. Diese verweisen liebevoll auf die Historie der Marke – das erste Modell mit der Bezeichnung „Jaguar“ kam 1935 auf den Markt.

Plug-in-Power und Performance

Der neue E-PACE basiert auf der Premium Transverse Architektur von Jaguar. Sie wurde speziell für die Bedürfnisse und die Installation der neuen elektrifizierten Antriebsstränge entwickelt. Dazu zählen der neue Dreizylinder P300e PHEV-Antrieb und die neue Generation der Vierzylinder-Benziner und -Diesel der Ingenium Baureihe mit Mild-Hybrid-Technologie.

Zu den modernen Antrieben gesellen sich ein intelligenter Allradantrieb und eine sanft schaltende Neunstufen-Automatik beziehungsweise beim P300e eine Achtgang-Automatik. Das Gesamtpaket garantiert die von einem Jaguar erwartete Fahrdynamik, Traktion und Performance.

Das neue Motorenangebot präsentiert sich folgendermaßen:
Diesel
• D165 mit 120 kW (163 PS), 2,0-l-Vierzylinder-Turbo, 6-Gang-Handschaltgetriebe, FWD
• D165 mit 120 kW (163 PS) MHEV, 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo, 9-Gang-Automatik, AWD
• D200 mit 150 kW (204 PS) MHEV, 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo, 9-Gang-Automatik, AWD
Benziner
• P160 mit 118 kW (160 PS) MHEV, 1,5-Liter-Dreizylinder-Turbo, 8-Gang-Automatik, FWD
• P200 mit 147 kW (200 PS) MHEV, 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo, 9-Gang-Automatik, AWD
• P250 mit 184 kW (249 PS) MHEV, 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo, 9-Gang-Automatik, AWD
• P300 mit 221 kW (300 PS) MHEV, 2,0-Liter-Vierzylinder-Twinturbo, 9-Gang-Automatik, AWD
• P300e mit 227 kW (309 PS) PHEV, 1,5-Liter-Dreizylinder-Turbo, 8-Gang-Automatik, AWD

Der Dreizylinder-Benziner mit 1,5 l Hubraum ist das jüngste Mitglied der modularen Ingenium-Motorenfamilie von Jaguar Land Rover und kommt – als Premiere für die Marke Jaguar – erstmals im neuen E-PACE zum Einbau. Und zwar sowohl in Kombination mit einem Mild-Hybrid-Modul als auch in Plug-in-Hybridform mit der Möglichkeit eines rein elektrischen Antriebs. Das auf Leichtbau getrimmte Aluminium-Aggregat ist 33 Kilogramm leichter als die Ingenium-Vierzylinder und fördert dank reibungsarmer Bauweise eine effiziente wie kraftvoll-kultivierte Leistungsentfaltung. Der Abgaskrümmer ist in den aus Aluminium gegossenen Zylinderkopf integriert, was sehr kurze Aufwärmzeiten ermöglicht und die Distanz zwischen den Auslasskanälen und der Turbine des Turboladers verkürzt – was dessen Ansprechen beschleunigt.

Der neue P300e PHEV Antriebsstrang koppelt den 147 kW (200 PS) starken 1,5-l-Turbobenziner mit einem die Hinterachse antreibenden E-Motor (ERAD) mit 80 kW (109 PS) Leistung. Mit der Kraft der zwei Antriebe und einer seidig schaltenden Achtgang-Automatik beschleunigt der E-PACE P300e in nur 6,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h, mit einem Verbrauch ab 2,0 l/100 km. Der kompakte ERAD-Motor (für Electric Rear Axle Drive) wird von einer im Unterboden installierten 15 kWh (Netto-Kapazität 12 kWh) Lithium Ionen-Batterie mit Strom versorgt. Ist der Akku aufgeladen, kann der neue E-PACE PHEV die durchschnittliche Fahrstrecke eines britischen Pendlers vom 30,2 Kilometern rein elektrisch zurücklegen. Im WLTP EAERcity-Fahrzyklus erreicht der Jaguar E-PACE eine lokal emissionsfreie Distanz von bis zu 55 km.

MHEV in fast allen Modellen

Das zusammen mit den Vierzylinder-Dieseln und -Benzinern installierte MHEV-System nutzt einen im Motorraum platzierten Riemenstartergenerator, um die beim Bremsen oder Lupfen verpuffende Energie in einer am Wagenboden verstauten 48 Volt Lithium-Ionen-Batterie zu speichern. Beim Beschleunigen etwa wird sie dann wieder zugeführt und bewirkt neben einer Art Turboeffekt auch ein schnelles Ansprechen des Stopp/Starts-System. Der schwächere der beiden Selbstzünder leistet 120 kW (163 PS) und entwickelt ein maximales Drehmoment von 380 Nm. Der Durchschnittsverbrauch beträgt 6,4 l/100 km, was CO2-Emissionen von 167 g/km entspricht. Der stärkere Diesel mit 150 kW (204 PS) beschleunigt den neuen Jaguar E-PACE in 8,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h – bei identischem Verbrauch und nur leicht auf 169 g/km ansteigendem CO2-Ausstoß. Einzig im E-PACE D165 mit Frontantrieb werden die Gänge manuell über eine Sechsgang-Box gewechselt. Dieser preisgünstigste E-PACE glänzt mit einem sehr niedrigen Verbrauch von 6,0 l/100 km und CO2-Emissionen von 158 g/km.

Zu den technologischen Highlights der Selbstzünder zählt ein neues Hochdruck-Common Rail-Einspritzsystem mit Einspritzdrücken von bis zu 2.500 bar und bis zu fünf Einzel-Injektionen pro Zyklus. Erstmals zum Einsatz kommen zudem Kolben aus hochfestem Stahl, um ein kompakteres und reibungsärmeres Design umsetzen zu können. Der Turbolader mit variabler Turbinengeometrie (VTG-Lader) stellt schon ab niedrigen Drehzahlen maximale Durchzugskraft bereit.

Die Benzinvariante des Zweiliter-Ingenium-Vierzylinders bietet Jaguar im neuen E-PACE in drei vom MHEV-Modul unterstützten Leistungsstufen. Los geht es mit einem 147 kW (200 PS) Triebwerk, das mit 320 Nm und einem 0-100 km/h-Wert von 8,5 Sekunden aufwartet. Mit dem mittleren Vertreter des Trios gelingt die gleiche Übung dank 365 Nm und 184 kW (249 PS) in 7,5 Sekunden; und das im neuen E-PACE 300 SPORT installierte Aggregat mit 221 kW (300 PS) und 400 Nm drückt den 0-100-Wert auf 6,9 Sekunden.
Zu den motortechnischen Feinheiten der Zweiliter-Benziner zählen die intelligente Verstellung des Hubs der Einlassventile (CVVL – Continuous Variable Valve Lift) und die variable Nockenwellensteuerung (VCT – Variable Cam Timing). Für einen starken Verbund aus kultivierter Performance und hoher Effizienz bürgt ein von einem elektrischen Kompressor unterstützter Twin-Turbolader.

Fahrwerk und Kraftübertragung

Signifikante Updates im Bereich Karosseriearchitektur verbessern die Dynamik, den Komfort und die Alltagstauglichkeit des kompakten Jaguar Performance-SUVs. Darüber hinaus konnte Jaguar durch eine verbesserte Steifigkeit der vorderen Achsaufhängungspunkte einen harmonischeren Abrollkomfort erzeugen – bei Beibehaltung der für Jaguar typischen Agilität. Die neue Struktur hält Vibrationen konsequenter aus dem Interieur fern, das im Zuge dessen auch insgesamt noch ruhiger wird. Jaguar nutzt beim neuen Allradsystem des E-PACE die zweite Generation der „Standard Driveline“-Technologie. Sie verteilt das Drehmoment automatisch zwischen Vorder- und Hinterachse, um so die Traktion immer auf maximalem Niveau zu halten. Neu ist dabei die „Driveline Disconnect“-Technik. Wie es die Bezeichnung bereits suggeriert, wird beim konstanten „Cruisen“ auf trockener Fahrbahn das AWD-System unterbrochen – der E-PACE fährt dann nur mit Frontantrieb, was den Kraftstoffverbrauch senkt.

Exklusiv im E-PACE 300 SPORT führt Jaguar dagegen einen ausgefeilten und dazu auch permanenten „Active Driveline“-Allradantrieb ein. Wie der Standard Driveline-4×4-Antrieb nimmt auch er eine Drehmomentverteilung auf Vorder- und Hinterachse vor. Darüber hinaus verteilen zwei unabhängig voneinander gesteuerte Ölbadkupplungen die Kraftverteilung zwischen den beiden Hinterrädern. Im Extremfall zu 100 Prozent auf eines der beiden Räder, und das in nur 100 Millisekunden.

Über die Jaguar Drive Control können der Fahrer oder die Fahrerin manuell zwischen den Fahrprogrammen Comfort, Eco und Dynamic wählen. Dazu dient ein gleich neben dem neuen Drive Selector positionierter Kippschalter. Je nach gewähltem Modus werden die Lenkung, die Kennfelder der Automatik, die Drosselklappe und – falls spezifiziert – die adaptive Dämpferverstellung verstellt. In Richtung sportlich, komfortabel oder ökonomisch. Der E-PACE nutzt die von den Jaguar-Limousinen XF und XE bekannte, aus Aluminium gefertigte Integral Link-Hinterradaufhängung. Um eine optimale Balance zwischen ausgewogenem Komfort und dynamischem Handling zu erreichen, nimmt sie Quer- und Längskräfte getrennt auf. Zugleich ermöglichen weiche Lagerbuchsen den Rädern, sich beim Einfedern nicht nur nach oben, sondern auch nach hinten zu bewegen. So erzielen die Jaguar-Fahrwerkstechniker die bestmögliche Energieabsorption.

Hochmoderne vernetzte Technologien

Die unter dem Namen EVA 2.0 (Electronic Vehicle Architecture) laufende neue Elektronik-Plattform von Jaguar unterstützt eine Reihe neuer Technologien, die immer „up to date“ sind und sicherstellen, dass der E-PACE zu jeder Zeit „connected“ ist. Als Schnittstelle für das moderne Infotainmentsystem Pivi Pro dient im neuen E-PACE ein 11,4 Zoll großer HD-Glas-Touchscreen. Er ist 48 Prozent größer und verfügt über eine drei Mal höhere Auflösung als das Vorgängermodell.

Dank einer vereinfachten Menüstruktur können Benutzer ausgehend von der Startseite 90% aller alltäglichen Kommandos mit zwei Eingaben oder weniger ausführen. Das neue System verfügt ab Werk über Apple CarPlay, Android Auto und ermöglicht via Bluetooth die gleichzeitige Koppelung von zwei Smartphones mit dem Infotainment. Um ein schnelles Hochfahren zu ermöglichen, verfügt Pivi Pro über seine eigene Stromversorgung mittels Pufferbatterie. So ist das Navigationssystem startbereit, wenn der Fahrer oder die Fahrerin hinter dem Lenkrad Platz genommen hat. Zugleich stellen die eingebetteten Apps – darunter der Streamingdienst Spotify – auch ohne ein mitgeführtes Smartphone volle Funktionalität her.
Dank Dual-eSIM-Technologie mit zwei LTE-Modems ist es mit Pivi Pro möglich, zahlreiche Funktionen zur selben Zeit auszuführen – wie zum Beispiel Musik Streaming und Software-Aktualisierungen. Empfangsstörungen treten kaum noch auf, da sich das Systems stets den Netzwerk-Betreiber mit dem stärksten Signal aussucht und nicht an einen Mobilfunk-Provider gebunden ist.

Die SOTA-Aktualisierungen (Software-Over-The-Air) werden per Fernzugriff heruntergeladen, ohne dass E-PACE Besitzer und Besitzerinnen dazu einen Jaguar-Partner aufsuchen müssen. Die Updates werden im Hintergrund heruntergeladen. Kunden und Kundinnen müssen lediglich die Aktualisierung am Bildschirm bestätigen. Pivi Pro ist in allen S-, SE- und HSE-Modellen serienmäßig, in der Basisausstattung des E-PACE ist es optional an Bord. Im Einstiegsmodell unterstützt das Pivi Infotainment die Navigationsfunktion über das Smartphone des Fahrers/der Fahrerin und via Apple Car Play beziehungsweise Android Auto.

Der zentrale 11,4‘‘ Touchscreen wird im neuen E-PACE um ein hochauflösendes Fahrerdisplay im Format 12,3‘‘ (Ab SE-Ausstattungslinie) ergänzt. Das konfigurierbare Layout bietet eine Fülle an Variationen – von einer 3D-Kartendarstellung über das komplette Format bis zu digitalen Rundinstrumenten sowie weiteren Einblendungen wie Abbiege-Hinweisen, Medien, Kontaktlisten oder Infotainment-Details. Das interaktive Fahrerdisplay ist mit der jüngsten Generation des vollfarbigen TFT-Head-up-Displays verlinkt, das einen größeren Anzeigenbereich und eine höhere Auflösung als bisher aufweist.

Den Wellnessfaktor steigert die Luftionisierung des Interieurs mittels Nanoe-Technologie. Das Verfahren filtert über einen PM 2.5 Filter ultrafeine Partikel und Allergene aus der Innenraumluft. Zum Aktivieren reicht ein Druck auf die „Purify“-Taste im zentralen Touchscreen.

Jaguar bietet den neuen E-PACE darüber hinaus zusätzlich zur serienmäßigen Fernbedienung mit der bereits zweiten Generation des Activity Key an. Das strapazierfähige und wasserdichte Gerät kann am Handgelenk getragen werden und ermöglicht ein Öffnen und Abschließen des Fahrzeugs, ohne dass der konventionelle Schlüssel mitgeführt werden muss. Erstmals integriert in den aufladbaren Zweitschlüssel ist eine Uhr; zwischen Ladevorgängen der Batterie liegen bis zu sieben Tage.

Der bereits aus anderen Jaguar Modellen bekannte ClearSight-Innenrückspiegel kommt nun auch in den E-PACE. Er überträgt über eine in die Dachantenne integrierte Weitwinkel-Kamera das Bild des rückwärtigen Bereichs auf ein in Innenspiegel integriertes HD-Display. Selbst groß gewachsene Personen auf der Rückbank, großes Gepäck oder schlechte Lichtverhältnisse können den Blick nach hinten nicht trüben.

Die aktuelle 3D Surround-Kameratechnologie von Jaguar macht selbst knifflige Einparkmanöver sehr einfach. Zu den anwählbaren Ansichten zählt neben einer Kreuzungs- und einer perspektivischen 3D-Ansicht des Fahrzeugs auch die Funktion ClearSight Plan View – die sogar einen Blick auf den Bereich unterhalb des E-PACE gestattet.

Die adaptive Cruise Control hält einen gewählten Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen ein – ein echter Komfortgewinn auf langen Strecken. Der Driver Condition Monitor erkennt, wenn der Fahrer Anzeichen von Konzentrationsschwäche und Müdigkeit zeigt und rät dann zu einer Pause. Bei dieser Entscheidung stützt er sich auf tausende Datenpunkte, die permanent erfasst werden. Analysiert werden Lenk- und Bremsmanöver sowie ein generell vom normalen Fahrstil abweichendes Verhalten.

Der neue Jaguar E-PACE startet in Österreich ab € 41.245,- und ist ab sofort bestellbar. Markstart ist im Februar 2021.

Die Highlights des neuen Jaguar E-PACE im Überblick

• Der Jaguar aus Österreich: Bereits über 100.000 Stück* wurden vom kompaktesten Jaguar verkauft, großteils gebaut bei Magna Steyr in Graz
• Neuer Jaguar E-PACE: Aufgewertetes Exterieur und Interieur mit weiter entwickelter Konnektivität, neue Fahrzeug-Architektur und Plug-In- und Mild-Hybrid-Antriebe
• Nachgeschärftes Exterieur: Aerodynamisch optimierte Stoßfänger, LED-Scheinwerfer und neues Grill-Design für eine markantere Präsenz
• Hochwertig ausgearbeiteter Innenraum: Neues Pivi Pro Infotainment, feine Details und zeitgemäßes Design für eine geräuscharme Kabine
• Rein elektrisches Fahren: Neue PHEV-Variante mit einer rein elektrischen Reichweite von 55 Kilometern (WLTP TEH) und CO2-Emissionen von nur 44 g/km. Aufladung von 0 auf 80% in 30 Minuten an einer öffentlichen Ladesäule mit 32 kW Gleichstrom
• Mild-Hybrid-Technologie: Neue Generation der Zweiliter-Vierzylinder-Diesel aus der Ingenium-Baureihe, neuer 1,5-Liter-Dreizylinder und Zweiliter-Vierzylinder-Ingenium-Benziner mit MHEV-Technologie
• Immer verbunden: Modernste Konnektivität dank Pivi Pro mit Dual-eSIM Infotainment; zu bedienen über einen neuen 11,4‘‘ HD-Touchscreen
• Immer up-to-date: Software-Over-The-Air sichert die nahtlose Installation aktualisierter Fahrzeugsysteme und Infotainment-Inhalte ohne Werkstattbesuch
• Wellness-Programm für die Insassen: Luftionisierung der Kabine über PM 2.5 Filtrierung zum Einfangen ultrafeiner Partikel und Allergene
• Intelligenter Allradantrieb: Der intelligente Allradantrieb von Jaguar verfügt über das Regelsystem Intelligent Driveline Dynamics; serienmäßig wird der Allradantrieb zugunsten höherer Effizienz entkoppelt
• 300 SPORT: Neues Top-Modell E-PACE 300 SPORT mit Active Driveline Allradantrieb und Adaptive Dynamics; Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6,9 Sekunden
• Videos: Hier können Sie ein Video über die Highlights ansehen, hier ein Video über die PHEV Technologie und hier ein Video über die Neuerungen des Designs
• Markteinführung: Der E-PACE startet in Österreich zu Preisen ab € 41.245,-, die Plug-in Hybrid-Variante ist ab € 57.150,- erhältlich. Bestellt werden kann der neue Jaguar E-PACE ab sofort, die ersten Auslieferungen an Kunden starten im Februar 2021.

* Bis inklusive September 2020 wurden genau 104.316 E-PACE verkauft. Die Produktion erfolgt bei Magna Steyr in Graz (für alle Märkte ausgenommen China) und für den chinesischen Markt im Joint Venture-Werk Chery Jaguar Land Rover in Changshu.

Christoph Diem

Fleet & Business Key Account Manager Salzburg

Marcus Kerschhaggl

Verkäufer Jaguar und Land Rover Neu- und Gebrauchtfahrzeuge Salzburg

Weitere News

5 Tipps, wie Sie Hitze im Auto vermeiden

09. Juli – Endlich ab in die Ferien! Gern helfen wir Ihnen mit dem AutoFrey Urlaubs-Check, damit Sie auch fern von zu Hause immer bestens unterwegs sind. Jetzt für nur € 55,--!