Der Range Rover Velar Modelljahr 2024

Der pure Ausdruck modernen Luxus. Unverwechselbares reduktives Design. Die Hochwertigkeit des Range Rover in einer dramatisch wirkenden Form: All das verkörpert der Range Rover Velar im Modelljahr 2024 mehr denn je. Denn mit vielen kleinen und großen Verbesserungen ist es den Land Rover Designern und Ingenieuren gelungen, das vielbeachtete und stilprägende Avantgarde-SUV noch besser und noch exklusiver zu machen. Zu den Neuerungen im Modelljahr ‘24 des Velar zählen ein neuer Kühlergrill, hochmoderne Pixel-LED-Scheinwerfer, ein weiter verbesserter zentraler und auf 11,4 Zoll Diagonale gewachsener Touchscreen oder ein neuer, größerer 19,2-kWh-Akku für den Velar P400e mit Plug-in Hybridantrieb. Hinzu kommen zahlreiche weitere Optimierungen an Exterieur und Interieur – und die neue Topversion Range Rover Velar Autobiography für höchste Ansprüche. Die Velar Generation 2024 kann ab sofort zu Preisen ab 69.600 Euro bestellt werden.

Faszinierendes Design:

Mit dem Range Rover Velar hielt die vom Prinzip des Reduktionismus geprägte Designphilosophie Einzug in die Modellfamilie. Diese Optik wurde nun weiter verfeinert und fortentwickelt: zum Beispiel mit einem neugestalteten Kühlergrill und gleichfalls neuen Beleuchtungseinheiten – hochmoderne Pixel-LED-Scheinwerfer mit Tagfahrlicht-Signatur, die auf den Betrachter wie Edelsteine wirken. Allein schon diese Front sichert dem Velar eine Ausnahmestellung.

 

Am Heck des Avantgarde-SUV sorgt der kraftvoll angelegte Überhang für optische Balance und nachdrückliche Betonung der Fahrzeuglänge. Der markante „Knick“ trägt zusätzlich zum muskulösen Auftritt des Velar bei, im neuen Modelljahrgang abgerundet mit einem neugestalteten unteren Stoßfänger und verborgenen Auspuffendrohren, was das reine und elegante Erscheinungsbild zusätzlich optimiert.

Neue LED-Rückleuchten runden das Heck des Velar ab. Sie sind dank 3-D-Optik und superroter Illuminierung ein besonderer Blickfang, während sich die oben angebrachte zusätzliche Bremsleuchte über die gesamte Fahrzeugbreite erstreckt.

Nahtlos integriert:

Auch im Innern des Velar haben die Land Rover Entwickler Eleganz und reduktives Design noch stärker herausgestrichen – mit ausgefeilter Handwerkskunst und neuen Materialien. Das Herzstück des Interieurs bildet die jüngste Entwicklungsstufe des Range Rover Infotainment-Systems Pivi Pro, dessen Funktionen über einen einzigen, 11,4 Zoll Diagonale messenden Touchscreen mit gebogenem Glas gesteuert werden. Das Interface wurde höher platziert – damit ergonomisch günstiger und noch leichter zu erreichen. Verringerte Reflektionen und minimale Ablenkung sind weitere Vorzüge des Systems.

Auch im Modelljahrgang 2024 kann der Innenraum des Range Rover Velar mit einer lederfreien Ausstattung geordert werden, wobei hier neue Sitzdesigns und Materialien zur Verfügung stehen. Die lederfreie Option bietet Bezüge aus Wolle des dänischen Textilspezialisten Kvadrat mit Einsätzen aus dem Polyurethanmaterial Ultrafabrics, die ein neues Perforationsmuster im Design Diamond Herringbone aufweisen. Die von Maßkonfektion inspirierten Kvadrat-Wollmischgewebe sind 58 Prozent leichter als Lederbezüge – bei angenehmer Haptik und moderner Optik, ohne jeden Abstrich beim hohen Luxusanspruch eines Range Rover.

Die innovativen Textilien hatten vor ihrem Einsatz im Velar strenge und fordernde Dauertests im Range Rover Materiallabor zu durchlaufen, um den Kundinnen und Kunden über ein ganzes Autoleben die von Land Rover gewohnte Robustheit und Langlebigkeit zu garantieren. Dazu zählten beispielsweise 60.000 harte Zyklen Abriebtests, die rund zehn Jahren intensiver Beanspruchung gleichkommen. Höchsten Standards entsprechen auch die UV-Beständigkeitstests, bei denen das Material in nur einem Monat einer Belastung ausgesetzt wird, die drei Jahren grellem Sonnenlicht entspricht.

Für die Lederbezüge des Velar stehen vier neue Farbvarianten zur Wahl: Cloud, Caraway, Raven Blue und Deep Garnet. Sie harmonieren mit sorgfältig ausgesuchten Interieurdetails, wie Akzenten in Moonlight Chrome an Lenkrad, Mittelkonsoleneinfassung und Lufteinlässen. Dekorelemente in Light Anodised bzw. Dark Anodised Aluminium oder in Holz in Shadow Grey Ash befördern die elegante Anmutung nochmals.

Auch in der Palette der Lackfarben für den Velar befinden sich zwei Neuzugänge mit den Tönen Varesine Blue (Metallic) und Zadar Grey (Premium Metallic).

Vernetzte Technologien:

Als erstes Modell präsentiert der Range Rover Velar im Modelljahr 2024 die nächste Generation des Infotainment-Systems Pivi Pro. Ein entscheidendes Element der Weiterentwicklung ist ein neuer, größerer Touchscreen mit gebogenem Glas, der auf 11,4 Zoll Diagonale die Kontrolle aller wichtigen Funktionen erlaubt. Das elegante Design lässt den Bildschirm dabei beinahe schwebend wirken.

In neugestalteten Leisten an beiden Seiten des Bildschirms sind die Bedienungen von Klimatisierung, Sitzen und Audioanlage permanent sichtbar. Hier stehen multifunktionale Schieberegler zur Verfügung. Die virtuellen „Schalter“ vereinfachen den direkten Zugang zu häufig genutzten Funktionen, wie die Zwei-Zonen-Klimatisierung der Frontpassagiere, die Audiolautstärke oder die Terrain Response Programme.

Beim Hochfahren des Systems erscheint zunächst ein Pre-Drive-Menü mit vor dem Start wichtigen Funktionen, zum Beispiel Gebläse oder Sitzheizung. Rollt der Velar los, wird diese Anzeige durch den dreiteiligen Hauptbildschirm ersetzt, der sich dank der bekannt hohen Flexibilität und Intelligenz von Pivi Pro ganz nach persönlichen Bedürfnissen konfigurieren lässt.

Weiteren Komfort versprechen zusätzliche Steuerungen in den beiden permanent sichtbaren Seitenleisten, etwa für Medienwiedergabe und Navigation, Kameras und Scheibenentfeuchtung.

Die neue Infotainment-Generation hatte sich vor ihrem Einsatz im Velar in umfangreichen Test- und Entwicklungsprozessen zu bewähren – digital ebenso wie physisch mit „echten“ Testpersonen. Dadurch wurden Reaktions- und Bedienungszeiten auf ein Minimum reduziert, sodass den Passagieren eine so nutzerfreundlich wie nur irgend möglich konzipierte Bedienung erwartet. Rund 80 Prozent aller Aufgaben und Funktionen sind mit höchstem zweimaligem Antippen vom Hauptbildschirm aus zu erreichen.

Mit Pivi Pro gekoppelt sind die Funktionen Wireless Apple CarPlay und Wireless Android Auto, während eine neue Ladeschale in der Mittelkonsole die schnelle induktive Aufladung von Smartphones ohne lästiges Kabelgewirr erlaubt.

Rund 80 Prozent der im neuen Velar verbauten Steuereinheiten sind in der Lage, Software-Updates „Over-The-Air“ zu beziehen. Auf diese Weise verfügen Nutzerinnen und Nutzer des avantgardistischen SUV stets über die aktuellsten Daten für Infotainment, Navigation, Karten, Onboard-Diagnose sowie für diverse Chassis- und Antriebssysteme – und dies ohne Werkstattbesuch.

Der Range Rover Velar ist weiterhin dank eines Datenplans Wi-Fi-tauglich, sodass die Passagiere jederzeit gut unterhalten und vernetzt unterwegs sind. Pivi Pro besitzt dabei zwei fest verbaute eSIMs und eine cloudbasierte Architektur. Dies eröffnet den Zugang zu Online-Apps von Streamingdiensten, wie Spotify oder Deezer, die in das Infotainment-System integriert sind.

Teil des neuen Velar ist Amazon Alexa. Dadurch ersetzen natürliche Spracheingaben die Bedienung per Schalter oder Touchscreen. Das verringert die kognitive Belastung von Fahrerin oder Fahrer und die Gefahr der Ablenkung. Gestartet wird der in Pivi Pro eingebettete clevere Sprachassistent durch einfache Namensnennung „Alexa“ bzw. durch Drücken der Alexa-Taste auf dem Touchscreen.

Integriert in Pivi Pro ist ferner „what3words“: Die Lokalisierungs-Plattform ermöglicht eine hochpräzise Navigation, denn sie hat den gesamten Globus mit einem Raster aus drei mal drei Meter großen Quadraten überzogen. Jedes dieser Quadrate besitzt einen separate, aus drei herkömmlichen und leicht zu merkenden Wörtern bestehende Adresse, die zur einfachen Zielsuche und Routenführung genutzt wird.

Eindrucksvolle Sound-Technologien:

Reisen im Range Rover Velar bedeutet ein ganz besonderes Erlebnis – nicht zuletzt ein besonders leises. Denn die bahnbrechende aktive Geräuschunterdrückung des Modells beschränkt die Übertragung von Fahrbahngeräuschen in die Kabine auf ein Minimum und sorgt neben anderen Technologien dafür, dass der Velar mit einem der leisesten Innenräume seiner Klasse brilliert. Das System erkennt störende Frequenzen und übermittelt automatisch ein Geräuschunterdrückungssignal an die Lautsprecher des Soundsystems. Insgesamt wird der Innenraum des Velar dadurch volle vier Dezibel leiser.

Zeitgemäßer Luxus:

Für Gesundheit und umfassendes Wohlbefinden sorgt im neuen Velar das Luftreinigungssystem Pro, das weiterentwickelte System zur Reinigung der Innenraumluft. Es ist entweder optional oder in den neuen Autobiography Modellen serienmäßig an Bord. Luftreinigungssystem Pro kombiniert PM2.5-Filtration und die Nanoe-X-Technologie zur Reduzierung von Gerüchen, Bakterien und Allergenen in der Innenraumluft. Das Innenraumluft-Filtersystem nutzt die Nanoe-X-Technologie zur Kondensation der Feuchtigkeit in der Innenraumluft. Die Luftqualität im neuen Range Rover Velar lässt sich darüber hinaus kontinuierlich überwachen: über die CO2-Managementfunktion, die die Güte der Luft innen und außen überwacht.

Betritt man den Innenraum, werden die Fahrgäste von der konfigurierbaren Innenraumbeleuchtung begrüßt. Sie verfügt über insgesamt 30 Farben, mit denen Türinnenseiten, Mittelkonsole und Fußräume illuminiert werden. Als weitere Möglichkeit der Personalisierung des Interieurs lassen sich verschiedene Farbthemen auswählen – außerdem haben die Passagiere die Möglichkeit, ihr gewünschtes Temperaturlevel an der die Vier-Zonen- Klimaautomatik einzustellen.

Für beste Sicht in jeder Umgebung besitzt der Range Rover Velar Pixel-LED-Technologie: Die hochmodernen Pixel-LED-Scheinwerfer samt charakteristischer Signatur des Tagfahrlichts gehören im Velar Dynamic HSE und Autobiography zum serienmäßigen Lieferumfang. Dank der im Vergleich zu Matrix-LED-Scheinwerfern bis zu drei Mal größeren Anzahl an LEDs kann das Fernlicht sowohl horizontal als auch vertikal ganze Teilbereiche aus- und einblenden. Hierfür stehen in jedem Scheinwerfer vier Pixel-Module mit 67 präzise steuerbaren LEDs bereit, um den Lichtkegel optimal an die Umgebungsbedingungen anzupassen.

Das ebenfalls integrierte dynamische Kurvenlicht greift auf Geschwindigkeits- und Navigationsdaten zurück, um den Lichtkegel auch auf dunkle Ecken und Fahrbahnränder zu lenken. Das Fernlicht der Velar Scheinwerfer kann dabei die Straße bis zu einem halben Kilometer voraus illuminieren und damit sicherer machen.

Das adaptive Fernlicht ist in der Lage, bis zu vier entgegenkommende Objekte abzudunkeln und dadurch die Blendgefahr zu verringern. Der Fernlichtassistent passt den Lichtkegel zudem an die aktuelle Geschwindigkeit an: Bei niedrigem Tempo ist er breiter und bei schneller Fahrt über 70 km/h länger und intensiver.

So wird die Fahrt im Range Rover Velar bei jedem Wetter und in allen Umgebungen zu einer höchst sicheren und entspannenden Angelegenheit.

Elektrifizierte Leistung:

Mit seinem Motoren- und Antriebsprogramm lässt der Range Rover Velar praktisch keine Wünsche offen. Neben dem Velar P400e mit Plug-in Hybridtechnologie stehen verschiedene hochmoderne Diesel und Benziner aus der Ingenium Motorenfamilie bereit, die dank Mildhybrid-Ausrüstung mit Effizienz und Leistung überzeugen.

Für Fahrkomfort in bester Range Rover Manier bürgen daneben aufwändige Chassis- und Fahrwerkssysteme. Zum Technikpaket des neuen Velar zählen die optional erhältliche elektronisch geregelte Luftfederung mit dem adaptiven Fahrwerk Adaptive Dynamics, das den Grad der Dämpfung an jedem Rad kontinuierlich an den Untergrund und eventuell vorhandene Unebenheiten anpasst.

Der moderne Plug-in Hybrid des Velar P400e kombiniert das Beste aus beiden Welten: einen 105 kW starken Elektromotor und einen effizienten Ingenium Benziner.

Die Möglichkeit zum wahlweisen Einsatz von Elektro- oder Verbrennerbetrieb machen den Velar P400e zur idealen Lösung sowohl für Stadtfahrten als auch für längere Reisen. Mit einer tatsächlichen Alltagsreichweite von bis zu 51 Kilometern kann die überwiegende Zahl der täglichen Fahrten problemlos elektrisch und somit ohne Auspuffemissionen zurückgelegt werden. Das Antriebs-Gesamtpaket mit Benzin- und Elektromotor verschafft dem Velar P400e eine reale Reichweite von 684 Kilometern.

Nach WLTP-Messung beträgt die elektrische Reichweite des Velar mit Plug-in Hybrid bis zu 64 Kilometer – bei CO2-Emissionen von maximal 43 g/km und einem kombinierten Normverbrauch von 1,9 Litern pro 100 Kilometer. Zur Steigerung der elektrischen Reichweite von 53 auf 64 Kilometer in der Velar Generation 2024 trägt in erster Linie die Integration eines größeren 19,2-kW-Akkus bei.

Der Plug-in Hybrid des Velar vereint einen 2.0 Liter Vierzylinder-Benziner aus der Ingenium Reihe mit 221 kW (300 PS) Leistung und einen 105 kW starken Elektromotor zu einem stimmigen und effizienten Gesamtpaket, das 297 kW (404 PS) Systemleistung und 640 Nm maximales Drehmoment bereitstellt. Damit spurtet der Velar P400e in nur 5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 209 km/h, während er rein elektrisch bis zu 140 km/h schnell fahren kann.

Der unter dem Fahrzeugboden untergebrachte Lithium-Ionen-Akku lässt sich an einer 50-kW-Gleichstrom-Schnellladesäule in 30 Minuten wieder mit 80 Prozent Energie bestücken – an einer 7-kW-Wechselstrom-Wallbox (einphasig) dauert es zweieinhalb Stunden bis zum maximalen Füllgrad.

Das Antriebsprogramm des Range Rover Velar bietet im Jahrgang 2024 neben dem Plug-in Hybrid P400e weitere moderne Diesel- und Benzinaggregate, die mit sanfter Entfaltung ihrer üppigen Kraft und zeitgemäßer Effizienz und Umweltverträglichkeit überzeugen. Dabei nutzen sie ein Mild-Hybridsystem mit Riemen-Starter-Generator, der die üblicherweise beim Bremsen oder Verzögern verloren gehende Energie auffängt und zum unterhalb des Kofferraums platzierten 48-Volt-Lithium-Ionen-Akku leitet. Dort steht die Energie zur späteren Verwendung bereit: zum Beispiel, um den Motor beim Beschleunigen zu unterstützen oder für ein noch sanfteres und schnelleres Ansprechen des Start-Stopp-Systems.

Der Reihensechszylinder-Benzinmotor P400 liefert im Range Rover Velar 294 kW (400 PS) Leistung und 550 Nm Drehmomentmaximum, was den Velar in 5,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigt.

Als weiterer Benziner steht die Variante P250 bereit: ein 2.0 Liter Vierzylinder, der zum neuen Modelljahr eine überarbeitete 8-Gang-Automatik erhielt. Das Aggregat erbringt 184 kW (250 PS) Leistung und 365 Nm Drehmomentmaximum, was den Velar in 7,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprinten lässt.

Der D300-Reihensechszylinder-Diesel leitet im Range Rover Velar 221 kW (300 PS) Leistung und bis zu 650 Nm Drehmoment an die vier angetriebenen Räder. Damit erledigt der Velar den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h in 6,5 Sekunden – bei einem kombinierten WLTP-Normverbrauch von 7,7 Liter auf 100 Kilometer und kombinierten CO2-Emissionen von 202 g/km. Sequenziell geschaltete Turbolader, eine ausgeklügelte Abgasnachbehandlung und weitere Merkmale machen den Velar Selbstzünder zu einem besonders abgasarmen Diesel in dieser Leistungsklasse.

Der D200-Diesel des Velar holt aus vier Zylindern und zwei Liter Hubraum 150 kW (204 PS) und 430 Nm maximales Drehmoment. Der kombinierte WLTP-Verbrauch des D200 bewegt sich bei 7 Liter je 100 Kilometer und die kombinierten CO2-Emissionen betragen 183 g/km.

Das Motorenangebot im Range Rover Velar:

Hybrid:

  • P400e: 2.0 Liter Reihenvierzylinder und Elektromotor, PHEV, 297 kW (404 PS) Leistung, 640 Nm max. Drehmoment bei 1500-4400/min, 8-Gang-Automatik, Allradantrieb

Benziner:

  • P250: 2.0 Liter Reihenvierzylinder, 184 kW (250 PS) Leistung, 365 Nm max. Drehmoment bei 1300-4500/min, 8-Gang-Automatik, Allradantrieb
  • P400: 3.0 Liter Reihensechszylinder, MHEV, 294 kW (400 PS) Leistung, 550 Nm max. Drehmoment bei 2000-5000/min, 8-Gang-Automatik, Allradantrieb

Diesel:

  • D200: 2.0 Liter Reihenvierzylinder, MHEV, 150 kW (204 PS) Leistung, 430 Nm max. Drehmoment bei 1750-2500/min, 8-Gang-Automatik, Allradantrieb
  • D300: 3.0 Liter Reihensechszylinder, MHEV, 221 kW (300 PS) Leistung, 650 Nm max. Drehmoment bei 1500-2500/min, 8-Gang-Automatik, Allradantrieb

Sämtliche Modellversionen des Range Rover Velar mit Sechszylinder- und PHEV-Antrieb sowie alle Dynamic HSE Varianten verfügen serienmäßig über das adaptive Fahrwerk Adaptive Dynamics, das permanent den Grad der Dämpfung an allen vier Rädern einstellt und auf diese Weise die Steifigkeit des Fahrwerks analog zu Fahrbahn und Umgebungsbedingungen optimiert. Das verbessert Fahrkomfort und Handlingeigenschaften entscheidend. Selbst für Geländeeinsätze besitzt Adaptive Dynamics eine entsprechende Abstimmung. Zu den hochentwickelten Fahrwerks- und Chassissystemen des Velar gehören weiterhin die elektronisch gesteuerte Luftfederung und der konfigurierbare Dynamik-Modus, die dem Modell auf der Straße wie im Gelände beste Komfort- und Fahreigenschaften sichern.

Die zuverlässige und passgenaue Übertragung der Motorkraft zum Untergrund stellt der intelligente Allradantrieb des Velar sicher. Er gewährleistet jederzeit eine für die jeweiligen Bedingungen optimale Drehmomentverteilung – ob beim Dahingleiten auf der Autobahn oder beim Anfahren auf glattem Boden.

Zum Technikpaket des Range Rover Velar zählt selbstverständlich auch Terrain Response 2, die jüngste Version der von Land Rover entwickelten Steuerung sämtlicher Fahrzeugsysteme. Zur Wahl über den Pivi Pro Bildschirm stehen die Programme „Eco“, „Normal“, „Gras/Schotter/Schnee“, „Schlamm“, „Sand“, „Dynamic“ und „Automatik“. Je nach Beschaffenheit des Untergrunds und den Fahrzeugreaktionen steuert Terrain Response 2 alle maßgeblichen Komponenten, wie Motor, Getriebe, Vierradantrieb, Fahrwerk und Assistenzsysteme.

 

FreyBrief
Der AutoFrey Newsletter.

Weitere News

  • Der neue BMW M2

    Noch kraftvoller, ausdrucksstärker denn je und mit innovativen Ausstattungsmerkmalen macht sich der neue BMW M2 an der Startlinie bereit.

  • Das neue BMW 2er Coupé

    Mit einem detailliert modifizierten Design, einer erweiterten Serienausstattung und konsequenter Digitalisierung gewinnt der Zweitürer jetzt nochmals an Attraktivität.

  • Der neue MINI Cooper 5-Türer

    Markentypischer Fahrspaß, erweitertes Raumangebot und eine ausgeprägte Funktionalität sind charakteristisch für das fünftürige Cooper Modell der neuen MINI Familie.