75-jähriges Sportwagen-Jubiläum bei Jaguar mit neuem Jubiläumsmodell

Der Jaguar F-TYPE blickt als ultimativer Jaguar Sportwagen auf eine 75 Jahre lange Tradition zurück, die 1948 auf der London Motor Show mit der Weltpremiere des Jaguar XK120 ihren Anfang nahm. In den folgenden Jahrzehnten brachte Jaguar mit den weiteren Generationen des XK und dem legendären E-Type einige der ikonischsten Sportwagen aller Zeiten heraus.

Als Coupé oder Cabriolet kombiniert der Jaguar F-TYPE eine perfekte Symbiose aus Leistung und Fahrspaß, muskulösem, selbstbewussten Design und einem von luxuriösen Materialien, anspruchsvoller Handwerkskunst und exquisiten Details geprägten Interieur.

Für das neue Modelljahr, das Anfang 2023 auf den Markt kommt, werden vier Modellvarianten erhältlich sein. Allen gemeinsam sind serienmäßige 20-Zoll-Felgen, neue Abdeckungen der Radnaben sowie diskrete Detailänderungen wie der nun eingeschwärzte Jaguar „Growler“ im Kühlergrill und schwarz-graue statt rot-grüne R-Dynamic-Embleme. So steht der F-TYPE nun noch zielstrebiger und selbstbewusster auf der Straße.

An der Spitze des neuen Portfolios stehen die neuen Sondereditionen F-TYPE 75 (mit Hinterrad- oder Allradantrieb) und F-TYPE R 75 (mit Allradantrieb). Sie zeichnen sich durch einzigartige Interieur- und Exterieur-Design-Elemente aus, darunter das Black Pack Designpaket, die luxuriösen Sportsitze in Windsor-Leder, der Dachhimmel in schwarzem Premium-Velours, das besondere Kabinenlicht und – natürlich – den sinnbildlich für den F-TYPE stehenden, 5,0-Liter-V8-Motor** mit 331 kW (450 PS)* oder 423 kW (575 PS)*. Die exklusiven Modelle sind eine würdige Hommage an die Performance der Jaguar Sportwagen der letzten 75 Jahre.

Die Jaguar F-TYPE des Modelljahres 2024 werden im britischen Castle Bromwich gefertigt.  Erste Kundenauslieferungen starten im Januar 2023 – im Jubiläumsjahr für 75 Jahre Jaguar Sportwagenbau.

Jaguar F-TYPE Modelljahr 2024: Das Modellprogramm

F-TYPE P300, 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo, 221 kW (300 PS)*, Hinterradantrieb

F-TYPE 75 P450, 5,0-Liter-V8-Kompressor, 331 kW (450 PS)*, Hinterrad- oder Allradantrieb

F-TYPE R 75 P575, 5,0-Liter-V8-Kompressor, 423 kW (575 PS)*, Allradantrieb

Design

Der Jaguar F-TYPE des Modelljahrgangs 2024 sieht so dramatisch aus wie eh und je – der definitive Jaguar Sportwagen zur Krönung einer 75 Jahre alten Blutlinie. Die kraftvollen Proportionen des Zweisitzers mit Frontmotor – mit einer Karosseriestruktur aus leichtem, verwindungssteifem Aluminium – springen sofort ins Auge. Zugleich weist die generelle Präsenz auf die fließenden Formen des reichen Sportwagenerbes von Jaguar hin, das 1948 mit dem damals schnellsten Serienwagen der Welt, dem XK120, begann.

Superschlanke LED-Scheinwerfer mit serienmäßiger Pixel-Technik betonen zusammen mit der Jaguar-typischen J-Blade-Signatur für das Tagfahrlicht und Blinkern mit Wischeffekt die visuelle Breite des Fahrzeugs und deuten zugleich sein schlummerndes Leistungspotential an. Sie fügen sich perfekt in die fließende Oberfläche der Motorhaube ein, die wie zwei Muschelschalen bis in die Kotflügel übergreifen. Sie ist vorn befestigt und springt beim Entriegeln nahe der Windschutzscheibe um einen Zentimeter auf und lässt sich dann, inspiriert von den ikonischen Rennsportmodellen Jaguar C- und D-Type, elegant nach vorn öffnen.

Speziell für die neuen F-TYPE 75 und F-TYPE 75 R Modelle gestaltet sind diskrete Embleme an den vorderen Kotflügeln, welche die unverwechselbare Silhouette des F-TYPE widerspiegeln.

Im Zuge des übersichtlicher gestalteten Modellangebots stattet Jaguar jeden F-TYPE serienmäßig mit einem modellspezifischen 20-Zoll-Rad aus. Die Fünfspeichen-Felgen für den F-TYPE 75 gefallen durch ihr glänzend schwarzes Finish; beim 10-Speichen-Rad des F-TYPE 75 R sind sie zusätzlich diamantgedreht.

Die Breite des Hecks heben neben den stark ausgestellten „Hüften“ die ebenfalls sehr schlanken LED-Rückleuchten mit Jaguar spezifischer „Schikanen“-Grafik hervor. Derweil erlauben die Auspuffendrohre eine gute Differenzierung zwischen dem Vierzylinder-Modell P300 R-Dynamic und den beiden V8 Supercharged-Versionen. Der P300 RWD* ist an einem mittig austretenden Einzelrohr, die beiden V8 an einer vierflutigen Anlage mit je zwei links und rechts austretenden Auspuffenden zu erkennen. Beim F-TYPE 75 R werden sie um ein dezent eingeprägtes „R“-Branding ergänzt.

Interieur

Die Architektur des Cockpits spiegelt die Rolle des Jaguar F-TYPE als „1+1“-Sportwagen wider. Sprich: Alles ist auf den Fahrer fokussiert. Zugleich verströmt das Cockpit Luxus und Sportlichkeit, indem es die von einem Jaguar erwartete hohe Handwerkskunst mit exquisiten Details, hochwertigen Materialien und Oberflächen paart.

Der in der Diagonale 12,3’’ messende zentrale HD TFT Instrumenteneinsatz eröffnet die Wahl zwischen verschiedenen Displays, darunter eine volle Kartendarstellung und – als Standardeinstellung und einem Sportwagen gemäß – einem großen und dominierenden Drehzahlmesser. Dieses Feature stellt ebenso wie die digitale Anzeige der gerade eingelegten Fahrstufe den fahrerfokussierten Charakter und das Performancepotential des Jaguar F-TYPE heraus. Vor Antritt einer Fahrt erfreut der F-TYPE seinen Fahrer beim Einsteigen mit einer orchestrierten Startprozedur: Zuerst schwingen die bündig liegenden Türgriffe automatisch aus, innen angekommen schwenken die Lüftungsdüsen in die geöffnete Stellung und der Starterknopf beginnt rot im Herzschlag-Rhythmus zu pulsieren.

F-TYPE 75 und R 75 heben sich mit einem speziell gestylten, auf der Mittelkonsole angebrachten Silhouetten-Motiv, Einstiegsleisten aus rostfreiem Edelstahl und dem Interieur Black Pack ab.

Die enganliegenden und gewichtsoptimierten Sitze – für F-TYPE 75 und F-TYPE 75 R serienmäßig im Sport- oder Performance-Design – verbinden eine ergonomisch optimierte Form mit hohem Komfort und optionalen Heiz- und Kühlfunktionen. Edle Bezüge in Windsor-Leder – Standard in den beiden Sondereditionen – spenden einen zusätzlichen Touch Luxus. Ergänzt um Details wie Monogramm-Nahtmuster im Schulterbereich der Sitze und in den Türverkleidungen, Jaguar „Leaper“- oder „R“-Motive in den Kopfstützen und einen schwarzen Dachhimmel in Premium-Velours.

Antriebsstrang

Für den F-TYPE Modelljahrgang 2024 hat Jaguar drei Motorvarianten im Programm: Den in Kombination mit Hinterradantrieb und der R-Dynamic-Ausstattung offerierten P300-Vierzylinder und die beiden Leistungsstufen des 5,0-Liter-V8 mit Kompressor-Aufladung für F-TYPE 75* und F-TYPE 75 R*. Sie decken ein Leistungsspektrum zwischen 221 kW (300 PS)* und 423 kW (575 PS)* ab und sind mit einem Achtstufen-Automatikgetriebe verlinkt, das sich über den „SportShift“-Wählhebel auf dem Mitteltunnel oder Lenkradschaltwippen auch manuell steuern lässt. Alle Motoren für den F-TYPE kommen aus dem Jaguar Land Rover Motorenwerk im britischen Wolverhampton.

Der F-TYPE P300 stellt dank Twinturbo-Aufladung sein maximales Drehmoment schon ab 1500/min bereit und sichert über das gesamte Drehzahlband spontane Reaktionen auf Gaspedaleingaben. Der stärkste Serien-Vierzylinder der Jaguar Historie beschleunigt den F-TYPE in 5,7 Sekunden* von 0 auf 100 km/h; die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h*.

Der 331 kW (450 PS)* starke 5,0-Liter-V8 für den F-TYPE 75 ist sowohl mit Hinterrad- als auch Allradantrieb (inklusive Regelsystem Intelligent Driveline Dynamics) erhältlich. Das maximale Drehmoment von 580 Nm liegt bei 2500/min an; der Sprint von 0 bis 100 km/h ist in 4,6 Sekunden absolviert; die Höchstgeschwindigkeit steigt auf 285 km/h.

Für außergewöhnliche Performance unter allen Wetter- und Streckenbedingungen bürgt der F-TYPE R 75. Exklusiv nur mit Allradantrieb verkoppelt, mobilisiert dieses Toptriebwerk 700 Nm an Drehmoment und 423 kW (575 PS)* an Leistung. Damit schmilzt die Zeit für die Beschleunigung von 0 auf 100-km/h auf 3,7 Sekunden zusammen, während die Höchstgeschwindigkeit elektronisch auf 300 km/h gedrosselt wird. Beide V8-Modelle werden zwecks maximaler Traktion von einem elektronischen aktiven Sperrdifferential an der Hinterachse unterstützt.

Alle Motoren sind zusätzlich an eine auf Knopfdruck aktiv werdende Sportauspuffanlage mit Klappensteuerung angebunden. Das für den F-TYPE so typische Fauchen haben die Soundtechniker von Jaguar passend zum Charakter jedes Modells penibel abgestimmt. Hocheffiziente und eng gekoppelte Partikelfilter helfen bei der Minimierung von Emissionen.

Kunden der V8-Modelle profitieren zusätzlich von der Quiet Start-Funktion. Elektronisch gesteuerte Bypass-Ventile im hinteren Schalldämpfer bleiben so lange geschlossen, bis sie sich unter Last öffnen – um dann das für das F-TYPE Fahrerlebnis so fundamentale Auspuffröhren zu erzeugen. Auf Wunsch kann die Quiet Start-Funktion auch deaktiviert werden – entweder über die Wahl des Dynamic-Fahrprogramms oder vor Anlassen des Motors durch Druck auf die Taste für das aktive Auspuffsystem.

Fahrwerk

Auch der aktuelle F-TYPE setzt weiterhin Maßstäbe im Fahrwerks-Kapitel. Doppelte Querlenker an Vorder- und Hinterachse, eine sorgfältig abgestimmte elektromechanische Servolenkung (EPAS) und Torque Vectoring by Braking – das System zur Minderung von Untersteuertendenzen – liefert im Zusammenspiel mit dem aktiven Hinterachs-Differential außergewöhnliche Agilität und ein sehr direktes Gefühl zwischen Fahrerhänden, Lenkrad und Fahrbahn. Nur so erklärt sich, dass der Jaguar F-TYPE auf jeden Input seines Lenkers unmittelbar und geradezu intuitiv reagiert.

Das Fahrwerk des F-TYPE 75 und R 75 hat Jaguar an der Hinterachse über den Einsatz besonders leichter und zugleich sehr steifer Achsschenkel aus Aluminium-Druckguss weiter perfektioniert. Zusammen mit größer dimensionierten Radlagern wird so eine extrem präzise Kontrolle der Reifenaufstandsflächen und als Konsequenz ein besonders direktes Lenkgefühl erzeugt. Für den R 75 wird dieses für das Handling des F-TYPE extrem wichtige Kriterium durch modifizierte obere Kugelgelenke optimiert, welche die Sturz- und Spurkonstanz steigern.

Das Torque-on-demand Allradsystem inklusive Intelligent Driveline Dynamics (IDD) für den F-TYPE R 75 (optional für F-TYPE 75) steigert Traktion und Dynamik weiter. Und zwar bei allen Wetter- und Fahrbahnbedingungen, ohne dabei die von F-TYPE Kundinnen und Kunden geschätzte Hinterradantriebs-Charakteristik und das ausgewogene Handling zu schmälern.

Akribisch abgestimmte Einrohr-Dämpfer verhelfen neben dem geringeren Gewicht auf der Vorderachse dem Vierzylinder-F-TYPE P300 zu seinem ganz eigenen Charakter.

Im F-TYPE 75 und R 75 erwecken das Adaptive Dynamics System von Jaguar und die Zusatzfunktion Configurable Dynamics die High Performance Seite des F-TYPE besonders eindrucksvoll zum Leben. Mittels elektronisch gesteuerter und kontinuierlich variabler Dämpferverstellung überwacht Adaptive Dynamics das Gieren, Nicken und Rollen der Karosserie und glättet so den Langsamfahrkomfort bei gleichzeitig souveräner Kontrolle im oberen Geschwindigkeitsbereich. Im per Knopfdruck aktivierbaren Dynamic Modus werden Gaspedalkommandos unmittelbarer umgesetzt, die Servo-Unterstützung der Lenkung leicht zurückgenommen sowie Gangwechsel schneller und erst bei höheren Drehzahlen ausgeführt. Sogar die Dynamische Stabilitätskontrolle DSC interveniert bei leichtem Schlupf der Antriebsräder später als normal.

Im Programm Configurable Dynamics kann der sportlich ambitionierte Fahrer die Dämpfer- und Lenkungscharakteristik, das Ansprechen auf Gaspedaleingaben und die Schaltpunkte der Automatik noch einmal individuell auf seine eigenen Bedürfnisse einstellen.

Alle F-TYPE stattet Jaguar mit attraktiv gestylten 20-Zoll-Felgen aus. Dabei haben Kunden die Wahl zwischen einem Standard-Rad und drei optionalen Designs, darunter Schmiedefelgen für den R 75. Wie es sich für das Performance-Flaggschiff der F-TYPE-Reihe gebührt, steht der R 75 zudem auf besonders breiten und speziell entwickelten Pirelli P Zero-Pneus in den Dimensionen 265/35 ZR 20 (vorn) und 305/30 ZR 20 (hinten).

Auf Wunsch lässt sich der F-TYPE R 75 mit den besonders leistungsstarken und 21 Kilogramm leichteren Karbon-Keramik-Bremsscheiben (CCM) ausstatten. Ergänzt um noch größere Scheiben (398 mm vorn, 380 mm hinten) und gelb lackierte Monobloc-Bremssättel mit sechs beziehungswiese vier Kolben garantieren sie extrem kurze Bremswege und sind selbst bei starker Beanspruchung immun gegen Fading.

*Verbrauchswerte Jaguar F-TYPE Modelljahr 2024 (max. WLTP)

Jaguar F-TYPE P300 Coupé/Cabriolet 2.0 Liter i4 Turbo mit 221 kW (300 PS) 8-Stufen-Automatik (Kraftstoffverbrauch l/100 km kombiniert: 9,5 – 9,3; CO2-Emission: 218 – 212 g/km)

Jaguar F-TYPE 75 Coupé 5.0 Liter V8 Kompressor mit 331 kW (450 PS) 8-Stufen-Automatik (Kraftstoffverbrauch l/100 km kombiniert: 10,5 – 10,3; CO2-Emission: 240 -236 g/km)

Jaguar F-TYPE 75 Cabriolet 5.0 Liter V8 Kompressor mit 331 kW (450 PS) 8-Stufen-Automatik (Kraftstoffverbrauch l/100 km kombiniert: 10,5 – 10,4; CO2-Emission: 240 -238 g/km)

Jaguar F-TYPE 75 AWD Coupé 5.0 Liter V8 Kompressor mit 331 kW (450 PS) 8-Stufen-Automatik (Kraftstoffverbrauch l/100 km kombiniert: 10,7 – 10,6; CO2-Emission: 244 – 241g/km)

Jaguar F-TYPE 75 AWD Cabriolet 5.0 Liter V8 Kompressor mit 331 kW (450 PS) 8-Stufen-Automatik (Kraftstoffverbrauch l/100 km kombiniert: 10,7 – 10,6; CO2-Emission: 243 – 241g/km)

Jaguar F-TYPE 75 R AWD Coupé/Cabriolet 5.0 Liter V8 Kompressor mit 423 kW (575 PS) 8-Gang-Automatik (Kraftstoffverbrauch l/100 km kombiniert: 10,5; CO2-Emission: 239 g/km)

Verbrauchs- und Emissionswerte Jaguar

**Verbrauchswerte: Stromverbrauch des Jaguar I-PACE EV400 mit 294 kW (400 PS), kombiniert: 23 kWh/100 km (NEFZ); 25,2-22,0 kWh/100km (WLTP)**; CO2–Emissionen im Fahrbetrieb, kombiniert: 0 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 692 / 2007).

Verbrauchs- und Emissionswerte Jaguar XE, XF, XJ, F-TYPE, E-PACE, F-PACE, I-PACE, inklusive R- und SVR-Modelle:

Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Jaguar F-PACE SVR 5.0 Liter V8: 11,4 l/100km – Jaguar E-PACE P300e: 2,0 l/100km

Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus I-PACE EV400: 23 kWh/100 km (NEFZ), 25,2-22 kWh/100km (WLTP) – E-PACE P300e: 15,9 kWh/100 km (NEFZ)

CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus: Jaguar F-PACE P550 (SVR) 5.0 Liter V8: 260 g/km – Jaguar I-PACE EV400: 0 g/km (im Fahrbetrieb)

*Verbrauchswerte nach §2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-ENVKV in der jeweils geltenden Fassung liegen nicht vor. NEFZ-Daten nicht verfügbar. Der Gesetzgeber arbeitet an einer Novellierung der Pkw-ENVKV und empfiehlt in der Zwischenzeit für Fahrzeuge, die nicht mehr auf Grundlage des Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) homologiert werden können, die Angabe der realitätsnäheren WLTP-Werte zu verwenden.

**Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden schon nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ-Werte zurückgerechnet. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben auf Basis von Verbrauchs- und Emissionswerten können andere als die hier angegebenen Werte gelten. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben.

Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Rad-/Reifensatz.

 Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Jaguar Land Rover Vertragspartnern, bei der Jaguar Land Rover Deutschland GmbH und bei der DAT Deutschland Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.
Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

FreyBrief
Der AutoFrey Newsletter.

Weitere News

  • Der neue BMW 7er ist da

    Der BMW i7- Sinnbild für Innovationskraft - ist ab 1.12. bei AutoFrey Salzburg und Villach zu sehen!

  • Der BMW 3.0 CSL

    Zum Abschluss ihres Jubiläumsjahrs präsentiert die BMW M GmbH das exklusivste jemals von ihr entwickelte Sondermodell!

  • Der neue BMW X1 in Sölden: Fahrspaß auf über 2.800m

    Pünktlich zur Markteinführung in Österreich zeigen der neue BMW X1 und der erste vollelektrische BMW iX1 bei tief winterlichen Bedingungen ihre Performance am Gletscher in Sölden.