Der Fahrzeugtester

Stefan Haas wickelt seit 2017 am AutoFrey-Standort Villach die Bewertung von Gebrauchtwagen ab. Dabei hat er nicht nur ein geschultes Auge, sondern auch viel G’spür fürs Detail entwickelt.

Herr Haas, schildern Sie uns doch einmal den Ablauf der Gebrauchtwagen-Bewertung. Als Erstes wird ein Fahrzeug, das für uns in Frage kommt, gründlich gewaschen, um die Karosserie und alle Anbauteile genau auf Vorschäden oder Blessuren überprüfen zu können. Als Nächstes nehme ich mir den Innenraum vor. Schau mir den generellen Zustand an, überprüfe Sitze, Lampen, Schalter und Knöpfe auf Zustand und Funktion. Weiters mache ich mir im Innenraum ein Bild über den allgemeinen Pflegezustand des Autos. Daraus kann man oftmals einiges ablesen.

Wenn ein Fahrzeug Ihren Erstcheck überlebt – was passiert dann als Nächstes in der Werkstätte? Dort werden dann von unseren Experten alle fahrrelevanten Teile genauestens unter die Lupe genommen. Dabei geht es in einem ersten Schritt um den Unterboden, um etwaige Roststellen beziehungsweise solche, die bereits restauriert wurden. Dann schauen wir uns alle Gelenke und gelagerten Teile an, also Achsen, Halbachsen, Getriebewellen, Manschetten und so weiter. Und dann geht es um die Bewertung.

Wie wird diese getroffen? Die Preisbasis des jeweiligen Fahrzeugs wird aus der Eurotax­Liste entnommen. Dann rechnen wir genau aus, was die anstehenden Reparaturen der Schäden, die zuvor ermittelt wurden, kosten. Dieser Betrag wird dann vom Listenpreis abgezogen, und so entsteht der Angebotspreis, den wir dem Kunden machen können.

Entwickelt man in Ihrem Job ein spezielles Gefühl für Autos? Wenn man lange mit bestimmten Markenarbeitet, weiß man oft schon im Vorhinein, wo man hinschauen muss oder welche Mängel häufig auftreten, je nach Baujahr und Kilometerleistung.

Verraten Sie uns Ihre Tricks, wie man auf den ersten Blick ein gutes Gebrauchtauto von einem schlechten unterscheiden kann? Richtige Tricks gibt es da eigentlich nicht. Früher hörte man Geschichten, dass man aus der Abgegriffenheit des Lenkrads oder Ähnlichem Schlüsse ziehen kann. Aber darauf verlassen wir uns nicht. Generell gilt: Wenn ein Wagen ungepflegt und dreckig daherkommt, ist meistens auch was kaputt. Wenn ein Auto aber innen sauber und gepflegt ist, passt meist auch die Technik.

Geprüfte Gebrauchtwagen von AutoFrey: www.autofrey.at/gebrauchtfahrzeuge

Weitere News

Die flotte Natalie

Tagsüber ist Natalie Horvath KFZ-Technikerin in der Land-Rover-Werkstatt, am Wochenende lässt die 20-Jährige ihren BMW E30 im Histo-Cup glühen.

Der neue Kleine

Der Range Rover Evoque geht in die zweite Generation und will die Spitze in seinem Segment behaupten.

Hauskatze mit Spieltrieb

Jaguar hat die Zeichen der Zeit erkannt und schickt mit dem E-PACE ein kompaktes SUV mit dem gewissen Etwas ins Rennen. Wie man es von den Briten kennt.